Verlag & Akademie

Kommunikation (25 Artikel)

Sensobiografie: Vertraute Sinnesreize im Demenz-Alltag nutzen

Lassen Sie mich mit einem kleinen Experiment beginnen: Nehmen Sie sich kurz Zeit und spüren Sie einmal für sich hin: Erinnern Sie sich, wie eine Rose duft et? Spüren, fühlen, riechen Sie genau hin. Welche Bilder fallen Ihnen ein, welche Situationen oder Menschen kommen Ihnen in den Sinn?

Mit Small Talk die Zufriedenheit Ihrer Pflegekunden steigern

Je nach Größe Ihrer Einrichtung ist es möglicherweise schwierig, alle Angehörigen zu kennen. Entscheidend ist jedoch, dass die Bezugspersonen Ihrer Bewohner Sie als Ansprechpartner wahrnehmen. Dies ist keine Selbstverständlichkeit, denn viele Angehörige wissen gar nicht, wofür genau eine PDL zuständig ist.

So fangen Sie Angehörige mit emotionaler Überforderung auf

Ist es Ihnen auch schon einmal passiert, dass ein Angehöriger zu Ihnen gesagt hat „Ich will nur noch, dass es jetzt so schnell wie möglich rum ist.“? So hart und vielleicht auch grausam dieser Satz im 1. Moment klingt, zeigt er doch, in welcher Not sich manche Angehörige befinden. Den Erkrankten in seinen letzten Lebenstagen zu begleiten bringt sie oft an die Grenzen des Ertragbaren. Die folgenden 3 Tipps helfen Ihnen, diese Angehörigen jetzt richtig aufzufangen.

Qualität in der Pflege - MITARBEITERQUALIFIKATION
Sorgen Sie für ein besseres Arbeitsklima und sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter jetzt für das Thema „Mobbing
Aber Achtung: Nicht jeder Konflikt ist auch Mobbing.
 

Die nonverbale Kommunikation mit Sterbenden

In den letzten Tagen des Lebens fällt den Betroffenen eine zwischenmenschliche Kommunikation oder auch nur die Antwort auf eine Frage oft sehr schwer. Meist fehlt einfach die Kraft, um antworten zu können. Gleichzeitig ist es in dieser Zeit jedoch besonders wichtig, Antworten von dem Sterbenden zu erhalten, um auf belastende Symptome wie Angst, Schmerzen oder Luftnot richtig reagieren zu können. Nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten …

Sind Demenz und Alzheimer das Gleiche?

Alzheimer ist lediglich eine bestimmte Form der Demenz. Alzheimer ist mit etwa 70 % die häufigste Form der Demenz. Bei der Alzheimer-Erkrankung nimmt die Konzentration bestimmter Botenstoffe im Hirn ab, weil die Nervenzellen, die für ihre Produktion verantwortlich sind, absterben. Diese Botenstoffe sind aber für all unsere Reaktionen und unser Denken wichtig.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke