Verlag & Akademie

Blog - Führen Sie eine Mitarbeiterpotenzialanalyse durch

29.01.2019
Führen Sie eine Mitarbeiterpotenzialanalyse durch

Sie können mit Ihren Mitarbeitern oder auch mit Bewerbern ganz normale Frage-Antwort-Spiele durchführen, um die Fachkompetenz abzuklopfen. Das allein hilft schon, Potenziale einzuschätzen. Aber mit dieser Methode schauen Sie den Mitarbeitern nur vor den Kopf.

Wenn Sie nämlich mit Fallbeispielen arbeiten, haben Sie eine hervorragende Möglichkeit, auch die Sozialkompetenz eines Mitarbeiters zumindest in Ansätzen einzuschätzen. Mit dem folgenden ersten Beispiel können Sie die Frustrationstoleranz eines Mitarbeiters bzw. Bewerbers einschätzen:

Seit 8 Jahren arbeiten Sie im selben Betrieb als Pflegefachkraft. Sie fühlen sich langsam reif, in Ihrem Pflegedienst die Teamleitung für 4 Touren mit etwa 60 Patienten zu übernehmen. Der Inhaber und die PDL loben seit etwa 2 Jahren Ihre Fachlichkeit und Ihr Engagement für die Firma. Auch in den Mitarbeiterjahresgesprächen ist dies immer wieder Thema. Sie machten zudem im letzten Jahresgespräch deutlich, dass Sie Führungsverantwortung übernehmen möchten. Ihre Chefs nahmen diese Aussage wohlwollend zur Kenntnis. Dadurch steigt bei Ihnen die Hoffnung, dass Sie bald den Job als Teamleitung bekommen. Auf der nächsten Dienstbesprechung wird die junge Kollegin Laura als neue Teamleitung präsentiert. Wie reagieren Sie?

Das Fallbeispiel können Sie auch auf den stationären Bereich anwenden, es könnte dann so aussehen:

Seit 8 Jahren arbeiten Sie im selben Betrieb als Pflegefachkraft. Sie fühlen sich langsam reif, auf Ihrem Wohnbereich die Leitung zu übernehmen. Der Bereich beherbergt 40 Bewohner bei Vollbelegung. Die Einrichtungsleitung und die PDL loben schon lange Ihre Fachlichkeit und Ihr Engagement für das Haus und dem Wohnbereich. Auch in den Mitarbeiterjahresgesprächen ist dies immer wieder Thema. Sie machten zudem im letzten Jahresgespräch deutlich, dass Sie Führungsverantwortung übernehmen möchten. Ihre beiden Chefs nahmen diese Aussage wohlwollend zur Kenntnis. Dadurch steigt bei Ihnen die Hoffnung, dass Sie bald den Job als Wohnbereichsleitung bekommen. Auf der nächsten Dienstbesprechung wird die junge Kollegin Maria als neue WBL präsentiert. Wie reagieren Sie?

Natürlich können Sie in beiden Fällen Daten und Zeiten abändern. Die Kernaufgabe für Ihren Mitarbeiter / Bewerber bleibt jedoch die Gleiche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.