Verlag & Akademie

Blog - Personalakquise: Diese Möglichkeiten haben Sie

15.01.2019
Personalakquise: Diese Möglichkeiten haben Sie

Der Personalmarkt für Pflege(fach)kräfte ist leergefegt. Gleiches gilt auch für den Markt der Führungskräfte. Aus diesem Grunde hilft es Ihnen, wenn Sie sich ein kleines Personalakquisekonzept erstellen. Wie Sie gleich sehen werden, sind auch „althergebrachte“ Methoden darunter.

Das hat den einfachen Grund, dass sich ein Konzept nicht auf ganz Deutschland überstülpen lässt. Dafür sind Ihre lokalen und regionalen Rahmenbedingungen viel zu unterschiedlich. Die nachstehenden Maßnahmen können aber eine Anregung sein, wie Sie sich ein Personalakquise-Konzept aufbauen können.

a.) Stellenanzeige

„Wir gestalten die Stellenanzeige so, dass sie sich von den übrigen Anzeigen abhebt. Wir nutzen positive und motivierende Formulierungen wie „attraktiv“, „leistungsorientiert“, „kreativ“, „flexibel“ und „Karriere“ Wir zielen auf die Bedürfnisse der Bewerber wie

  • attraktive Vergütung
  • innovative + familienfreundliche Arbeitszeitmodelle und
  • Chance zur persönlichen Weiterentwicklung

ab. Wir inserieren sowohl in lokalen Anzeigeblättern und regionalen Tageszeitungen als auch in überregionalen Tageszeitungen“

b.) Kontaktaufnahme mit Alten- und Krankenpflegeschulen

Wir schließen Kooperationsverträge mit Alten- und Krankenpflegeschulen. Wir bieten attraktive Praktika und Praxisanleitung für die Auszubildenden an. Unser Praxisanleiter unterstützt die Auszubildenden zudem bei fachtheoretischen Fragen und schult sie gezielt zum dokumentierten Pflegeprozess. Dadurch zeigen wir uns den Schulen und den Auszubildenden als zukunftsorientierten Betrieb, der Wert auf eine gründliche Ausbildung legt. Wir bieten jungen Menschen dadurch noch bessere Zukunftschancen und legen den Grundstein für erfolgreiche Karrieren. Wir besuchen die Pflegeschulen zweimal im Jahr und laden diese auch zu uns ein, zum Beispiel zu unseren internen und externen Fortbildungen.“

c.) Kontaktaufnahme mit allgemeinbildenden Schulen

Wir schließen Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen (Gymnasien und Realschulen). Wir informieren auf Elternabenden über den Pflegeberuf und die sich daraus ergebenden Karrierechancen. Zielgruppe sind Schüler der 8. Und 9.Klasse. Neben Betriebspraktika vermitteln wir interessierten Schülern leichte und altersgerechte ehrenamtliche Tätigkeiten im Rahmen der Seniorenarbeit.“

d.) Anfragen beim Arbeitsamt

„Wir treffen den zuständigen Mitarbeiter unserer regionalen Arbeitsagentur und erläutern ihm unser Stellenprofil. Ferner halten wir alle 4 Wochen Rücksprache mit dem zuständigen Mitarbeiter, ob er gerade passende Bewerber für uns hat.“

e.) Inserat, z.B. in „meinestadt.de“, „stepstone.de“, „monster.de“

Wir nutzen einschlägige Jobbörsen, um Anzeigen zu schalten. Dabei nutzen wir unser Formulierungskonzept wie bei den Anzeigen in Printmedien. Zusätzlich verlinken wir die Anzeigen mit unserer Homepage.“

f.) Jobbörsen bei Fachverlagen

„Hier richten wir uns an Fachverlage, die als Zielgruppe Pflegefachkräfte als Leser haben. Damit die Anzeige auch an die Menschen gerät, die wir suchen.“

g.) Online-Präsenz

„Wir haben eine attraktive Internetpräsenz, die zum Verweilen einlädt. Potenzielle Bewerber können sich hier ein umfassendes Bild über unseren Pflegebetrieb machen. Hier kommen unsere Mitarbeiter, unsere Patienten aber auch alle anderen interessierten Menschen rund um unseren Pflegebetrieb zu Wort. So bekommen potenzielle Bewerber nicht nur trockene Fachinformationen, sondern auch ein Stimmungsbild der beteiligten Menschen in unserem Betrieb.“

h.) Zusammenarbeit bei Personalvermittlern

„Wir haben drei verschiedene Personalvermittler, mit denen wir zusammen arbeiten. Diese Vermittler kennen unseren Pflegebetriebund unsere Stellenanforderungen genau. Dadurch bekommen wir auch nur passgenaue Bewerbungsunterlagen, was später das Auswahlverfahren erleichtert.“

i.) Mitarbeiter werben Mitarbeiter

„Wer von unseren Mitarbeiter einen neuen Mitarbeiter für unseren Pflegebetrieb anwirbt, erhält eine Prämie von bis zu 2.500 €.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.