Verlag & Akademie

Blog - Wird Verhinderungspflege nun auch geprüft?

12.04.2018
Wird Verhinderungspflege nun auch geprüft?

Die PDL des Pflegedienstes „Konkret“ hat sich die neuen QPR-Vorgaben genau durchgelesen. Doch sie ist verunsichert und fragt sich: Wenn mit der neuen QPR nun auch Pflegebedürftige, die Leistungen der Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI durch den Pflegedienst in Anspruch nehmen nun auch in die Abrechnungsprüfung einbezogen werden, werden dann auch diejenigen in die Abrechnungsprüfung einbezogen, bei denen sie ausschließlich Verhinderungspflege erbringt?

Bisher war dies ja nicht der Fall. Und wie wird geprüft, wenn die Verhinderungspflege nicht über einzelne LKs abgerechnet wird, sondern stundenweise?

Zunächst ist es so, dass Ihre Pflegekunden mit Pflegegrad 1 ausdrücklich von der Stichprobe ausgeschlossen sind. Mit der Neuregelung werden jetzt aber Ihre Pflegekunden mit Pflegegrad 2 – 5, die am Prüftag im Rahmen der Verhinderungspflege körperbezogene Pflegemaßnahmen erhalten, also insbesondere wenn über die LKs abgerechnet wird, in die Prüfung einbezogen.

Damit können/werden die Prüfer auch das komplette Programm inkl. Abrechnungsprüfung prüfen. Die Ergebnisse werden auch in eine Pflegenote einfließen.

Im Moment liegen uns aber noch keine Erkenntnisse aus der Praxis dazu vor, wie die Prüfer mit diesen Leistungen umgehen. Wir hoffen, dass die Prüfer das Thema mit Verhältnismäßigkeit angehen. Sobald uns erste Erfahrungen vorliegen, werden wir das Thema in „pdl.konkret ambulant“ vertiefen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.