Verlag & Akademie

Betreuung (84 Artikel)

1 2 3 9

Erinnern und Co.: So verbinden Sie im Herbst Kreativität und Spiel

Bei einer Erinnerungspflege mit einigen demenzerkrankten Bewohnern in unserer Einrichtung entstand die Idee, auch im kreativen Bereich altbekannte herbstliche Beschäftigungen auf neue Art umzusetzen. Mit einem Merkspiel aus Paaren mit Herbstlaub-Motiven leisten Sie Erinnerungsarbeit und sorgen für eine abwechslungsreiche Beschäftigung Ihrer demenzkranken Pflegekunden.

Mit diesen 12 Kriterien können Sie sofort erkennen, ob sich Ihr Pflegekunde mit Demenz wohlfühlt

Im Umgang mit Ihren demenziell veränderten Pflegekunden sind Sie ungewöhnliches Verhalten wie Pflegeabwehr oder lautes Rufen bestimmt gewohnt. Wenn Sie an einige Beispiele aus Ihrem Berufsalltag denken: Wie würden Sie die jeweiligen Verhaltensweisen interpretieren? Deuten sie eher auf Wohlbefinden hin, oder signalisiert Ihr demenziell veränderter Pflegekunde Ihnen, dass etwas nicht stimmt?

3 einfache Tipps, wie Sie Ihren Pflegekunden in seiner Wahrnehmungsfähigkeit unterstützen können

Haben Sie schon einmal vom taktilen Sinn gehört? Der taktile Sinn hat mit Berührung zu tun. Andere Namen sind Tastsinn und Berührungssinn und meinen die Sinne, mit denen wir Menschen unsere Umwelt bewusst wahrnehmen. Da Menschen mit Demenz häufig in ihrer taktilen Wahrnehmung beeinträchtigt sind, und sie sich somit nicht mehr auf ihre Sinne verlassen können, bieten sich Übungen und Aktivitäten zur Unterstützung der Wahrnehmung an.

Qualitätsmanager

Das passende Pflegemodell: Ihre tägliche Arbeit mit demenzerkrankten Migranten in Pflege und Betreuung

Wenn Sie kultursensibel pflegen, gehen Sie achtsam auf die Bedürfnisse der Pflegebedürftigen mit ihren kulturellen, religiösen und persönlichen Hintergründen sowie auf ihre Biografie ein. So kann Ihnen z. B. das Pflegemodell von Krohwinkel mit den Aktivitäten und essenziellen Erfahrungen des Lebens und der damit verbundenen Sicht auf den Menschen als einheitliches, integrales Ganzes helfen, diesem Anspruch gerecht zu werden. Wir haben uns daran orientiert.

Diesen Demenztest zur Früherkennung müssen Sie kennen

Für die Diagnostik einer Demenz sind verschiedene Test- und Erhebungsverfahren notwendig. Mitunter gibt es auch Demenzformen, z. B. die Demenz vom Alzheimer- Typ, die nicht direkt nachweisbar sind. Hier wird ein Ausschlussverfahren genutzt. Wir stellen Ihnen den Mini-Mental-Status-Test als eine Alternative zur Früherkennung von Demenz vor.

Ulcus-Fertigverbände können bis zu 7 Tage rund um die Uhr am Bein bleiben

Wenn auch Sie täglich Kompressionsverbände bei einigen Patienten mit einem Ulcus cruris venosum anlegen, sollten Sie wissen, dass immer mehr Krankenkassen das „tägliche Wickeln“ aus Kostengründen ablehnen und auf fertige Binden- oder Strumpfsysteme verweisen, die nur 1- bis 2-mal pro Woche angelegt werden müssen.

Erstgespräch: Bauen Sie eine vertrauensvolle Beziehung zu Demenzerkrankten aus anderen Kulturkreisen auf

Die meisten Menschen mit Migrationshintergrund haben nur wenig Erfahrung mit unserem Gesundheitssystem. Sie scheuen sich deshalb davor, sich einer ihnen fremden Person zu öffnen. Damit Sie als Pflegekraft Vertrauen wecken, ist es hilfreich, sich auf einer persönlicheren Ebene in die Pflegebeziehung einzubringen, als Sie es gewohnt sind.

Vorsicht, Falle: Was Sie bei der Einschätzung des Ernährungsrisikos beachten sollten

Bei einer unterschiedlichen Beurteilung des Ernährungsrisikos nutzt der MDK-Gutachter möglicherweise ein anderes Einschätzungsinstrument als Ihre Einrichtung. Anhand der Auswertungskriterien des Screenings bei Mangelernährung lassen sich die Risiken bewerten und überprüfen.

Die Grundlage des neuen Expertenstandards Demenz: Die personenzentrierte Begleitung

Eine Demenzerkrankung hat für die Person selbst und ihre Angehörigen tiefgreifende und umfassende Folgen. Denn die Beeinträchtigung der Fähigkeiten (Orientierung, Verständnis, Beurteilung von Sachverhalten) wirkt sich auf das emotionale und soziale Verhalten des Betroffenen aus.

Wirken Sie dem Reizentzug bei Ihren Pflegekunden entgegen

Bestimmt haben Sie auch schon von den verschiedenen Experimenten zum Thema „Reizentzug“ gehört. Auch Bettlägerigkeit ist eine Form von Reizentzug. Man hat herausgefunden, dass Ihre Pflegekunden durch ständiges Liegen die eigenen Körpergrenzen nicht mehr wahrnehmen. Ebenso verlieren sie das Gefühl, in welcher Position sie sich im Raum befinden. So können Sie gegenwirken ...

1 2 3 9
Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke