Verlag & Akademie

Betreuung (108 Artikel)

1 2 3 11

7 Tipps, wie Sie mit Schamgefühlen im Pflegealltag umgehen

Für Sie als Pflege- und Betreuungskraft ist es ganz selbstverständlich, dass Sie Pflegehandlungen bei Ihren Pflegekunden mit Demenz durchführen. Doch Sie sind in einem hoch emotionalen Arbeitsfeld tätig. Denn täglich überschreiten Sie durch Ihre Pflegemaßnahmen die Grenzen der Scham im Zusammenhang mit Nacktheit, Privatheit und Intimität bei Ihren Pflegekunden mit Demenz.

Validation als ein Zugang zu Menschen mit Demenz

Bei der Validation in der Arbeit mit Demenzkranken handelt es sich eher um ein Bündel von Umgangsprinzipien als um ein klassisches Therapieverfahren. In Deutschland wurde die Methode der Validation von Nicole Richards unter dem Begriff „integrative Validation” weiterentwickelt.

Sprachverlust bei Demenz: 5 Tipps für gute Kommunikation

Eine Pflegekundin Frau Pachel sagte: „Geben Sie mir mal den Stein zum Fingerwischen.“ Eigentlich wollte sie sagen: „Geben Sie mir die Seife“, doch ihr fiel das richtige Wort nicht ein. Bestimmt kennen Sie Ähnliches auch aus Ihrem Pflegealltag und wissen, wie verzweifelt demenzerkrankte Personen häufig versuchen, ihren Sprachverlust auszugleichen.

Qualität in der Pflege

So schützen Sie Ihre Pflegepatienten vor einer Obstipation

Viele Demenzpatienten leiden unter Obstipation (Verstopfung). Im Zusammenhang mit der schwierigen Darmentleerung steht oft eine stetige Unruhe und Aggressivität. Das sind die Risiken für eine Obstipation und so können Sie Verdauungsproblemen vorbeugen.

Expertenstandard „Demenz“: So finden Sie heraus, was für Ihren Pflegekunden von Bedeutung ist

Auch bei einer fortschreitenden Demenz bleibt die Gefühlswelt Ihrer Pflegekunden erhalten. Schwieriger wird es für die demenziell veränderten Patienten allerdings, Gespräche zu führen, zu verfolgen oder sich generell an einer Kommunikation aktiv zu beteiligen. Wichtig ist deswegen ein personenzentriertes Konzept.

Sexuelle Enthemmung bei Demenz: Sicher und professionell handeln

Kennen Sie es auch aus Ihrem Pflegealltag, dass Menschen mit Demenz Pflegekräfte anfassen oder sexuell bedrängen? So fasst etwa unser Pflegekunde Herr Sauer den weiblichen Pflegekräften während der Körperpflege häufig an die Brust oder beginnt zu onanieren. So handeln Sie professionell.

Pflegekunden fühlen sich durch Initialberührungen sicherer

Der Begriff „Initialberührungen“ kommt aus dem Bereich der Intensivpflege. Aufgrund der Geräuschkulisse können sie zumeist nicht unterscheiden, ob sie angesprochen werden oder nicht. Initialberührungen sollen Abhilfe schaffen und das Prinzip ist einfach.

Ganzheitliches Gedächtnistraining für demente Pflegekunden

Ganzheitlich bedeutet die Beteiligung von Körper, Geist und Seele. Beim ganzheitlichen Gedächtnistraining werden Bewegungs-, Wahrnehmungs-, Ausdrucks- und Kommunikationstraining gefördert. Und so funktioniert es bei dementen Pflegekunden.

So ermitteln Sie das Wohlbefinden Ihrer Demenzpatienten

Jeder Angehörige, der einen Demenzkranken der Pflege in einem Heim anvertraut, möchte sichergehen, dass dieser dort bestmöglich versorgt wird. Trotz vieler Bemühungen ist es jedoch noch immer schwer, die Qualität der Pflege und Betreuung Demenzkranker zu beurteilen: Die Betroffenen selbst sind oft nicht mehr in der Lage, bei Befragungen zielgerichtet über ihre Wünsche und Bedürfnisse Auskunft zu geben. Eine „Messung“ der Qualität der Pflege Demenzkranker ist daher schwierig. Ein Anzeichen für eine gute Qualität in der Versorgung Demenzkranker ist das Wohlbefinden des Bewohners. So können Sie das Wohlbefinden messen ...

Mit diesen 12 Kriterien können Sie sofort erkennen, ob sich Ihr Pflegekunde mit Demenz wohlfühlt

Im Umgang mit Ihren demenziell veränderten Pflegekunden sind Sie ungewöhnliches Verhalten wie Pflegeabwehr oder lautes Rufen bestimmt gewohnt. Wenn Sie an einige Beispiele aus Ihrem Berufsalltag denken: Wie würden Sie die jeweiligen Verhaltensweisen interpretieren? Deuten sie eher auf Wohlbefinden hin, oder signalisiert Ihr demenziell veränderter Pflegekunde Ihnen, dass etwas nicht stimmt?

1 2 3 11
Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke