Verlag & Akademie

Biografiearbeit (13 Artikel)

Die Biografiekarte – kleiner Aufwand, große Wirkung

Fast alle Einrichtungen führen mittlerweile eine ausführliche Biografiearbeit durch. Es werden Mengen von Daten über die Pflegekunden erhoben und sorgfältig dokumentiert. Was danach noch ausbaufähig ist, ist die Frage, wie diese Informationen in den Alltag gebracht werden. Wie erfahren sie alle an der Versorgung beteiligten Kollegen und wie werden sie im Alltag erlebbar?

Wie gut ist Ihre Biografiearbeit wirklich?

Falls Ihre Einrichtung oder Ihr Pflegedienst mit dem Strukturmodell (entbürokratisierte Pflegedokumentation) arbeitet, haben Sie möglicherweise den Eindruck gewonnen, dass die Biografiearbeit bei dem neuen Modell eine untergeordnete Rolle spielt. Hier erfahren Sie, warum dies nicht stimmt, und welche Kriterien zu einer lebendigen Biografiearbeit gehören.

Gewinnen Sie Ihren Vorgesetzten für eine sinnvolle Biografiearbeit

Was gab es für große positive und negative Ereignisse in Ihrem Leben? Und übrigens, haben Sie bestimmte Wünsche zur Betreuung in der Sterbephase? Wie würden Sie sich, liebe Pflegefachkräfte, selbst fühlen, wenn Ihnen ein wildfremder Mensch diese beiden Fragen stellen würde? Wären Sie hier überhaupt in der Lage, reflektiert und ehrlich zu antworten? Oder würde sich Ihr Inneres gegen einen solchen Eingriff in die Intimsphäre sträuben und Sie würden mit Floskeln oder einer Abwehrhaltung reagieren?

Stationäre Pflege aktuell

So schützen Sie Ihre Pflegekunden vor "Re-Traumatisierungen"

Viele Ihrer Pflegekunden haben in ihrem Leben Traumatisches und sehr schlimme Dinge erlebt. Hier sind z. B. Kriegserlebnisse zu nennen. In solchen Fällen ist zu klären, wie Sie als Mitarbeiter der Pflege und Betreuung mit diesen sensiblen Informationen umgehen sollten.

Liste für die Bedürfnisse Ihrer Pflegekunden

Die althergebrachte Biografiearbeit wird in der Entbürokratisierung durch die Anamnese in der SIS ersetzt. SIS bedeutet systematische Informationssammlung. Doch hilft Ihnen das im Bereich der Sozialen Betreuung wirklich weiter?

Biografiearbeit: Grundstein für eine gute Pflege

Das Wissen um die Biografie des Menschen mit Demenz ist der Grundstein, um Ihnen möglicherweise viele Probleme und Schwierigkeiten bei der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz verständlicher zu machen. Sie lernen den Erkrankten besser kennen, können Stärken, Schwächen und Verhaltensweisen besser einschätzen. Optimale Betreuung erfordert Wissen

7 Leitplanken zur täglichen Orientierung Ihrer Pflegekunden

Weshalb ist Ihr Pflegekunde heute ruhig und erhebt keinen Einspruch, wenn Sie pflegerische Handlungen vornehmen, während er gestern wie ausgewechselt, ungehalten und abwehrend war? Dies kann mehrere Gründe haben. Einer davon ist, dass etwas geschehen ist, das Ihren Pflegekunden aus dem Konzept gebracht hat. Deshalb ist es wichtig, dass Abläufe für die demenzerkrankte Person nach und nach zu einem Wiedererkennungseffekt führen.

Biografieangaben ermöglichen Verständnis für Kriegserfahrungen

Im Zusammenhang mit möglichen Kriegserfahrungen ist es wichtig zu wissen, wie Ihr Pflegekunde den 2. Weltkrieg erlebt hat, bzw. zumindest zu ahnen, ob Ihrem Pflegekunden grauenhafte Erlebnisse widerfahren sind. Denn es kann jederzeit geschehen, dass Ihrem Pflegekunden dieses Erlebnis plötzlich wieder zu Bewusstsein kommt und alte Ängste wieder aufgerührt werden.

Realitätsorientierungstraining (ROT)

In der Altenpflege galt das „Realitätsorientierungstraining“ (ROT) viele Jahre lang als eine Möglichkeit, die geistige Aktivität von demenziell veränderten Menschen zu fördern. Vor allem sollte die räumliche, zeitliche und persönliche Orientierung erhalten und gestärkt werden. Heute ist das aber nicht mehr zeitgemäß. Das müssen Sie heute bei einer verlässlichen „Realitätsorientierungstraining“ beachten.

Biografiearbeit: Wie Ihre Pflegekunden denken und fühlen

Haben Sie sich schon einmal gefragt, welche Werte für Ihre Pflegekunden besonders wichtig sind? Für viele von ihnen spielen Verantwortungsgefühl, Pünktlichkeit, Fleiß, Pflichterfüllung, Disziplin, Gewissenhaftigkeit, Ordnung, Anstand und Religiosität eine wichtige Rolle.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Datenschutz

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke