Verlag & Akademie

Mit diesen karnevalistischen Beschäftigungsangeboten wecken Sie Erinnerungen an frühere Zeiten

22.02.2019

Karneval oder Fasching steht für Feiern, Singen und ausgelassene Freude. Dies sollen auch Ihre Pflegekunden mit Demenz genießen können. Denn Erinnerungen an den Karneval gehören für viele Menschen zu den fröhlichsten Momenten des Lebens.

Als Kinder konnten wir es kaum erwarten, uns zu verkleiden und am Straßenrand Süßigkeiten einzusammeln. In der Jugend feierten wir ausgelassen mit Freunden. Später genossen wir den Trubel direkt vor Ort oder verfolgten die ‚Büttenreden‘ und Karnevalslieder vor dem Fernseher.“ Es sind genau diese „jecken“ Momente, Stimmungen und Melodien, für die auch Ihre Pflegekunden mit Demenz empfänglich sind. Wenn Sie die „5. Jahreszeit“ mit Ihren Pflegekunden mit Demenz feiern möchten, dann sollten Sie es jedoch ein wenig ruhiger angehen lassen. Ganz nach dem Motto: „Weniger ist oft mehr!

Unterschied zwischen Fasching, Karneval und Fastnacht

Der Unterschied liegt an der Region: Was in Teilen Bayerns und Österreichs der Fasching ist, ist für die Rheinländer der Karneval und für Schwaben, Saarländer, Westösterreicher und in Teilen Frankens und Hessens die Fastnacht. Bezeichnet wird allerdings ungefähr das Gleiche: Das Wort Fasching geht auf das mittelniederdeutsche Wort „Vaschang“ zurück, das wörtlich den letzten alkoholischen Ausschank vor der Fastenzeit bezeichnet. Der Ausdruck Fastnacht geht auf Althochdeutsch für „Fastenzeit“ und „Vorabend“ zurück. Und der Karneval stammt aus dem Lateinischen und heißt so viel wie „Fleisch weglassen“.

Nutzen Sie diese 10 Karnevalsklassiker für Ihr Betreuungsangebot

Das Schöne an Karneval ist, dass viele Bräuche und Sitten einfach mit dazugehören. Daher müssen Sie sich für Ihre Aktivierungsarbeit oder ein Karnevalsfest auch nicht viel Neues überlegen. Denn viel wichtiger ist es hier, dass Sie bekannte Elemente nutzen, um für eine gelöste und ausgelassene Stimmung zu sorgt. Hier haben wir Ihnen zehn altbewährte Karnevalsklassiker zusammengestellt, die Sie für Ihre Karnevalsfeier in der Tagespflege, stationären Einrichtung oder in der Wohngemeinschaft nutzen können.

1. Karnevalsmusik: Was wäre Karneval ohne Musik? Es darf geschunkelt und mitgesungen werden. Am schönsten ist es natürlich mit Live-Musik, aber auch Musik aus dem Player, kann für Stimmung und Heiterkeit sorgen. Tipp: Bei YouTube finden Sie tolle Karnevalslieder. Geben Sie hier einfach die Suchworte: Karnevalslieder, Fasnacht, Fasching oder Fasnet ein.

2. Polonaise: Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Menschen mit Demenz nicht mehr allein laufen, aber noch tanzen können. Zu Karneval gehört Tanzen natürlich auch. Und eine Polonaise können bestimmt auch noch einige mitmachen. Denn eine Polonaise geht auch mit Rollator und Rollstuhl.

3. Berliner, Krapfen, Schmalzgebäck: Hauptsache in Fett ausgebackener Teig. Mit Zucker obendrauf und Marmeladenfüllung erfreut das süße Gebäck so manchen Gaumen. Daher darf auch diese süße Nascherei bei keiner Karnevalsfeier fehlen.

4. Verkleiden: Wenn Sie sich als Pflegeoder Betreuungskraft an Karneval verkleiden, dann sollten Sie darauf achten, dass man Ihr Gesicht noch gut erkennen kann. Denn dadurch vermeiden Sie es, dass Ihre Pflegekunden mit Demenz durch Ihre Verkleidung Angst bekommen. Auch Ihre Pflegekunden können sich verkleiden. Stellen Sie einfach eine Kiste mit typischen Verkleidungsmaterialien wie z. B. Hüte, Pappnasen, Umhänge, Clownsperücken usw. auf. Hinweis: Achten Sie hier stets auf eine erwachsenengerechte Umsetzung. Zudem ist weniger mehr und eine Verkleidung sollte stets nach den Gewohnheiten und Wünschen Ihrer Pflegekunden erfolgen.

5. Schminken: Bei Pflegekunden mit Demenz, die noch selbst darüber entscheiden können, ob sie geschminkt werden möchten oder nicht, können Sie anbieten, Herzchen auf die Wangen zu malen oder Ähnliches. Bitte vermeiden Sie es unbedingt, einen Menschen, der sich nicht mehr äußern kann, einfach zu schminken.

6. Sketche: Wenn Sie Ihre Karnevalsfeier in der Wohngemeinschaft, Tagespflege oder Einrichtung nicht nur mit Musik und Tanz gestalten möchten, können Sie auch ein paar Sketche einüben. Eine bunte Auswahl an Sketchen finden Sie im Internet unter: www.sketche.de (karneval-fasching/karneval-faschingsketche) im Internet.

7. Getränke: Ob Alkohol ausgeschenkt wird oder nicht, hängt sehr stark von der Zusammensetzung Ihrer Pflegekunden mit Demenz ab. Hier sollten Sie auf jeden Fall eine Absprache mit der PDL, den Angehörigen oder der Einrichtungsleitung treffen. Bewährt haben sich auch alkoholfreie Bowlen oder Sektschorlen.

8. Funkenmariechen, Prinz oder Dreigestirn: Gegebenenfalls schaffen Sie es ja, dass ein „echtes“ Funkenmariechen, ein echter Prinz oder ein echtes Dreigestirn vorbeikommt. Ist es bei Ihnen nicht möglich, dann können Sie vielleicht ein paar Kollegen dazu überreden, gemeinsam die Beine hochzuwerfen. Die Tanzeinlage wird garantiert mit Applaus belohnt!

9. Kinder: Kinder zaubern bei vielen Menschen mit Demenz ein Lächeln ins Gesicht. Vielleicht gibt es ja schon eine Kooperation mit dem örtlichen Kindergarten, die man auch an Karneval nutzen kann. Wenn dann z. B. verkleidete Kinder auch an dem Fest teilnehmen, wird dies bestimmt ein einmaliges Erlebnis für Ihre Pflegekunden.

10. Luftschlange, Konfetti und Luftballons: Auch die Dekoration ist natürlich nicht zu vernachlässigen. Auf jeden Fall gehören Luftschlangen, Konfetti und Luftballons dazu. Diese haben außerdem eine animierende Wirkung. Hinweis: Konfetti können Sie schon vor dem Fest während einer Betreuungseinheit mit Ihren Pflegekunden herstellen. Hierzu benötigen Sie einfach nur Locher in ausreichender Stückzahl und buntes Papier. Wichtig: Akzeptieren Sie es unbedingt, wenn einer Ihrer Pflegekunden mit Demenz Karneval, Fasching usw. schrecklich findet und keine Lust auf eine solche Feier hat.

Beachten Sie die individuellen Bedürfnisse Ihres Pflegekunden mit Demenz

Zu viele Reize können einen Menschen mit Demenz überfordern und auch nicht jeder Mensch mag Karneval. Daher ist es wichtig, dass Ihr Pflegekunde stets die Möglichkeit hat, sich während Ihres Karnevalsfestes zurückzuziehen. Denn ob sich Ihr Pflegekunde in einer heiteren Karnevalsrunde wohlfühlt, hängt individuell vom Menschen ab und kommt auf die Tagesform an.

Karneval geht auch ohne Feier

Ist es Ihnen nicht möglich, eine Karnevalsfeier auf die Beine zu stellen, dann können Sie das Thema Karneval auch sehr gut während Ihrer Betreuungszeit mit aufnehmen. Erkundigen Sie sich aber vorher, ob eine Affinität zum Karneval bestand.

Hier einige Fragen, die Sie Ihren Pflegekunden mit Demenz in der Einzelbetreuung oder in einer kleinen Gruppe zum Thema Karneval stellen können, um ins Gespräch zu kommen:

  • Kennen Sie Karneval, Fasching oder Fastnacht?
  • Mögen Sie Karneval, Fasching oder Fastnacht?
  • Haben Sie sich zum Karneval auch verkleidet?
  • Als was haben Sie sich am liebsten verkleidet?
  • Wer hat Ihr Kostüm genäht?
  • Waren Sie in einem Karnevalsverein aktiv?
  • Haben Sie Karnevalssitzungen mitgemacht?
  • Haben Sie im Fernsehen den Rosenmontagszug gesehen?
  • Haben Sie an Weiberfastnacht auch Krawatten abgeschnitten?

Gedichte und Sprichwörter für die 5. Jahreszeit

Wie Sie wissen, können Sie auch stets Sprichwörter und Gedichte bei Menschen mit Demenz einsetzen, um ins Gespräch zu kommen. Hier eine kleine Auswahl.

1. Gedicht zum Karneval

Auch uns, in Ehren sei‘s gesagt, Hat einst der Karneval behagt,
Besonders und zu allermeist In einer Stadt, die München heißt.


Wie reizend fand man dazu mal in menschenwarmes Festlokal,
Wie fleißig wurde über Nacht Das Glas gefüllt und leer gemacht.

Und gingen wir im Schnee nach Haus, War grad die frühe Messe aus,
Dann können gleich die frömmsten Frau‘n Sich negativ an uns erbau‘n.

Die Zeit verging, das Alter kam, Wir wurden sittsam, wurden zahm.
Nun sehn wir zwar noch ziemlich gern Die Sach‘ uns an, doch nur von fern
(Ein Auge zu, Mundwinkel schief) Durchs umgekehrte Perspektiv.

- Wilhelm Busch (1832-1908)

2. Gedicht zum Karneval

O wär im Februar doch auch, Wie‘s ander Orten ist der Brauch
Bei uns die Narrheit zünftig!
Denn wer, so lang das Jahr sich mißt, Nicht einmal herzlich närrisch ist,
Wie wäre der zu andrer Frist Wohl jemals ganz vernünftig.

- Theodor Storm (1817-1888)

2 Sprichwörter

  1. Ob‘s warm, ob‘s kalt, in jedem Fall viel Narren gibt‘s im Karneval!
  2. Geht die Magd zum Maskenball, ist wahrscheinlich Karneval.

Die Aktivierungskiste zum Thema Karneval

Für die 10-Minuten-Aktivierung benötigen Sie alltägliche Dinge oder typische Karnevalsgegenstände, die die Sinne Ihrer Pflegekunden mit Demenz besonders gut ansprechen. Hier einige Beispiel-Inhalte für Ihre Aktivierungskiste zum Thema Karneval:

Beispiel-inhalte:

  • Luftschlangen / Konfetti
  • Karnevalshüte / Clownsnasen / Clownsfliege
  • Bilder oder Bücher zum Thema Karneval
  • Berliner/Krapfen
  • Karnevalsmaske (z. B. aus Venedig)
  • Jubiläumsorden / Faschingsorden

Geben Sie zu Beginn Ihren Pflegekunden mit Demenz diese Gegenstände in die Hand und lassen Sie sie die Gegenstände einige Minuten einfach nur anschauen und die verschiedenen Materialien befühlen. Fragen Sie die Angehörigen, ob sie noch typische Karnevalsgegenstände für Ihre Aktivierungsbox haben.

Schauen Sie doch einfach zusammen Fernsehen

Im Fernsehen laufen einige tolle Karnevalsprogramme. Auch diese können Sie sich mit Ihren Pflegekunden anschauen. Sie können z. B. das Wohnzimmer etwas mit Luftschlangen dekorieren, Berliner oder Krapfen hinstellen und z. B. eine Stunde:

  • Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht (läuft am 01.03.2019 im Fernsehen) oder
  • den Rosenmontagsumzug (läuft am 04.03.2019 im Fernsehen)

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke