Verlag & Akademie

Bewohner (21 Artikel)

Bewohneraufnahme: Sichern Sie maximale Zufriedenheit

Ein neuer Bewohner zieht ein. In Zeiten hoher wirtschaftlicher Belastung und enormem Kostendruck ist dies immer eine erfreuliche Mitteilung. Wir müssen durchgehend hohe Auslastungen erzielen, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Sie sollten daher der Aufnahme eines Bewohners einen besonderen Stellenwert geben. Mit dieser Checkliste vergessen Sie keine wichtigen Punkte.

Steigern Sie mit Umfragen die Zufriedenheit von Bewohnern

Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal die Zufriedenheit Ihrer Bewohner/innen sowie Angehörigen mithilfe einer Umfrage zur Bewohnerzufriedenheit gemessen? Wir empfehlen Ihnen, die Zufriedenheit der Bewohner/-innen und Angehörigen in Ihrer Einrichtung regelmäßig einmal im Jahr zu messen.

Wie Sie Eskalationen jetzt professionell verhindern

Sind Sie schon einmal von einem Pflegekunden gebissen, geschlagen, getreten oder gekniffen worden? Hat Sie schon einmal ein Angehöriger beleidigt oder beschimpft? Vermutlich gibt es kaum Pflegekräfte, die dies noch nicht erlebt haben.

Qualitätsmanager

Kultursensible Pflege: Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter

Wie viele Bewohner leben in Ihrer Einrichtung, die ursprünglich aus einem fremden Land stammen? Im Durchschnitt sind dies in Deutschland nur knapp 2 % aller Heimbewohner. In einer Einrichtung bis 100 Bewohnern sind dies etwa 1–2 Personen. In manchen Regionen mit einer hohen Anzahl pflegebedürftiger Menschen mit Migrationshintergrund gibt es in manchen Einrichtungen Wohnbereiche, etwa für türkischstämmige Bewohner.

Maßnahmen zum Schutz von Pflegekräften vor sexuellen Übergriffen

Leserfrage: „Ich wurde von einem Pflegekunden massiv sexuell belästigt und sehr unschön bedrängt. Konsequenzen hatte das nicht, da der alte Herr unter demenziellen Veränderungen leidet und seine Handlungen nicht steuern kann. Unangenehm war dieses Erlebnis für mich dennoch. Ich merke, dass meine Chefin seit diesem Vorfall versucht, mich auf anderen Touren einzuplanen. Allerdings gelingt ihr das nicht immer. Kann ich mich weigern, zu diesem Pflegekunden zu fahren? Oder muss ich mich an die Anweisungen der PDL halten?“

1 Tag lang Pflegekunde sein

Woran Sie seit Jahren gewöhnt sind, ist für Ihre Pflegekunden – zumindest zu Beginn des Pflegeauftrags – Neuland. Vielen pflegebedürftigen Personen fällt es etwa unendlich schwer, bei jedem Schritt auf Hilfe angewiesen zu sein, nicht allein zur Toilette gehen oder nur mit Hilfe essen zu können. Das Projekt „Schattenmann“ soll Pflegekräften die Gelegenheit bieten, sich in genau diese Situationen hineinzufühlen.

Ehrlichkeit währt nicht immer am längsten

Stellen Sie sich einmal vor, Ihre PDL hat eine Fortbildung angeboten, die Ihnen rein gar nichts gebracht hat. Würden Sie ihr diese Rückmeldung geben: „Ihre Fortbildung war sterbenslangweilig und ich habe kein Wort verstanden“? Wäre dies Ehrlichkeit oder einfach nur frech?

Standard gegen Wundinfektionen

Wundinfektionen können zu erheblichen Komplikationen für den Bewohner führen. Im schlimmsten Falle droht eine Blutvergiftung (Sepsis), die sogar zum Tod führen kann. Verwenden Sie den hier abgebildeten Standard, um Bewohner vor einer Wundinfektion zu schützen.

Meinungsführer für Ihren Pflegedienst positiv nutzen

Es gibt immer wieder 2 unterschiedliche Arten von Meinungsführern unter den betreuten Senioren bzw. deren Angehörigen: Solche, die für den Dienst oder die Einrichtung positive Werbung machen, „Positiv-Werber“, und solche, die mit irgendetwas unzufrieden sind und schlechte „Stimmung“ machen, die „Negativ-Werber“. Nutzen Sie die "Positiv-Werber" für sich.

Gute Angehörigenpflege ist wichtig

Der Begriff „Kunde“ hat sich in der Pflege bereits seit vielen Jahren etabliert. Viele tun sich mit dem Kundenbewusstsein in Bezug auf die Bewohner schwer. Die Erwartungen und Anforderungen der Angehörigen hingegen lassen den Kundenbegriff hier plausibler erscheinen. Der Kunde ist König! Pflegen Sie deswegen auch Ihre Angehörigen. Sie profitieren von mehreren Nebeneffekten.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Datenschutz

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke