Verlag & Akademie

Finanzen & Controlling (10 Artikel)

Sie Möchten das Strukturmodell einführen? - Rechnen Sie mit diesen Kosten!

Seit gut 2 Jahren ist die vereinfachte Pflegedokumentation nach dem Strukturmodell in aller Munde, verspricht sie doch Zeiteinsparungen in der lästigen Dokumentationsarbeit und andererseits Handlungssicherheit. Die Implementierungskosten sind aber nicht zu unterschätzen.

Unternehmensberatung für die Pflegeeinrichtung

Die meisten Pflegeeinrichtungen erhalten über ihren Träger oder Dachverband umfassende Beratung in vielen Angelegenheiten. Dennoch kann es manchmal Sinn ergeben, auch eine externe Unternehmensberatung für die Pflegeeinrichtung als Berater zu bestimmten Fragestellungen mit hinzuzuziehen.

Unterhaltspflicht: Wenn Angehörige für Bewohner zahlen

Die Rente von Pflegekunden reicht oftmals nicht, um den Eigenanteil an den Heimkosten zu zahlen. Hier springt das Sozialamt ein. Aber wie steht es mit der Unterhaltspflicht von Angehörigen? Wir beantworten die 5 wichtigsten Fragen.

Praxis Altenpflege

Mit diesen 3 Plakaten gewinnen Sie neue Mitarbeiter

Vielleicht waren Sie auch schon einmal enttäuscht, weil auf die teure Stellenanzeige keine Bewerbungen folgten. Der Markt an verfügbaren Bewerbern scheint leer gefegt zu sein und zum Wechsel kann man mit einer typischen Stellenanzeige auch niemanden mehr bewegen. Schauen Sie sich Ihre letzten Stellenanzeigen noch einmal genau an und fragen Sie sich, ob Sie selbst sich darauf beworben hätten. Rücken Sie lieber Ihre Mitarbeiter in den Vordergrund, die sich einen guten neuen Kollegen wünschen. Mit dem richtigen Plakat haben Sie schon morgen die ersten Bewerber.

Vorsorgevollmacht: Sichern Sie die Liquidität Ihrer Bewohner

Es kommt gar nicht so selten vor, dass unsere Bewohner trotz des fortgeschrittenen Alters noch alle ihre Angelegenheiten selbst regeln. Doch dann kommt es zur Heimaufnahme, häufig weil man nach einem häuslichen Sturz merkt, dass es eben doch nicht mehr allein zu Hause funktioniert. Mit der Heimaufnahme ist aber ein gewaltiger Verwaltungsaufwand verbunden. Heimverträge samt seitenlanger Vorabinformationen müssen vom Bewohner bewältigt werden. Dann die Frage, ob das eigene Geld reicht. Sie als Heimleiter können zwar beraten, aber häufig wünscht der Bewohner dies nicht, da (noch) kein Vertrauensverhältnis besteht.

Holen Sie mehr für Ihre Einrichtung heraus

Als Verantwortliche für Ihre Einrichtungen verhandeln Sie jedes Jahr zahlreiche Verträge über Produkte, Betriebsmittel und Dienstleistungen. Je nachdem, welcher Typ Mensch Sie sind, liegen Ihnen Verhandlungen mehr oder weniger gut. Mit der richtigen Strategie erzielen Sie aber in jedem Fall Erfolge. So geht´s ...

So finden Sie die richtige Finanzierung für Ihre Weiterbildung

Grundsätzlich sollte Ihr Arbeitgeber daran Interesse haben, dass Sie sich fort- und weiterbilden, da Sie sich auf diesem Weg fachlich auf den neuesten Stand bringen. Daher ist es naheliegend, dass er dann auch Ihre Fort- und Weiterbildung Finanziert. So überzeugen Sie Ihren Chef von der Notwendigheit einer Fortbildung.

PSG II stärkt den ambulanten und teilstationären Sektor

Kennen Sie sich eigentlich mit der Refinanzierung der ambulanten und teilstationären Pflege gut aus? Im Vergleich zur vollstationären Pflege liegen Welten zwischen den beiden Finanzierungssystemen. Im Rahmen dieses Beitrages möchten wir Ihnen die finanziellen Möglichkeiten für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige in der ambulanten und teilstationären Pflege kurz vorstellen. Denn die deutlich verbesserte finanzielle Ausstattung dieser beiden Bereiche wird sich voraussichtlich negativ auf das Nachfrageverhalten im vollstationären Sektor auswirken.

So verwalten Sie Ihr Inkontinenzmaterial kostensparend

Je nach Bundesland, in dem Sie arbeiten, erhalten Sie unterschiedliche Versorgungspauschalen für die Inkontinenzversorgung Ihrer Bewohner von den Krankenkassen. Sie als PDL müssen dann mit diesem Budget auskommen. Durch ein effektives Kostenmanagement kann es Ihnen gelingen, die bestmögliche Versorgung für Ihre Bewohner zu erreichen. Denn eine gut durchdachte Inkontinenzversorgung bietet allen Beteiligten Vorteile.

Tipps, wie Sie bei der Rückgabe Ihres Leasingfahrzeugs sparen

Das Anschaffen von Leasingfahrzeugen wird immer populärer, auch in ambulanten Pflegediensten. Doch häufig gibt es bei Vertragsende bzw. bei der Rückgabe der Leasingfahrzeuge Probleme. Dann nämlich, wenn Sie aufgefordert werden, hohe Nachzahlungen, z. B. wegen Kratzern am Leasingfahrzeug oder abgefahrener Reifen, zu leisten. Daher finden Sie hier einige Tipps, was Sie zum Thema „Rückgabe Leasingfahrzeug“ wissen sollten. So beugen Sie Ärger mit dem Händler vor.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke