Verlag & Akademie

Pflegeberatung (5 Artikel)

Den Entlastungsbetrag für Pflegebedürftige besser nutzen

Seit dem 01.01.2017 steht allen Pflegebedürftigen der Entlastungsbetrag in Höhe von 125 € monatlich zu. Die ersten Erfahrungen nach fast einem 1/2 Jahr zeigen allerdings, dass dieser Betrag häufig nicht ausgeschöpft wird. Zeit, sich um eine Optimierung zu kümmern. Hierbei sollten Sie auf Ihre Pflegekräfte setzen. Denn diese haben viel eher als Sie die Chance, den Bedarf zu erkennen. Auch sind sie häufig 1. Ansprechpartner für Pflegekunden und Angehörige.

Interessenten für Pflegeeinrichtungen suchen gutes Personal und gemütliche Räume

Bestimmt erleben Sie es auch eher selten, dass Interessenten danach fragen, ob die Dokumentationen gut ausgefüllt sind und Ihre Pflegeplanungen stehen. Auch die Pflegenote entscheidet meistens nicht darüber, ob ein Bewohner bei Ihnen einzieht oder nicht. Viele Interessenten, Bewohner und Angehörige achten stattdessen besonders auf Wohnlichkeit und eine offene freundliche Atmosphäre.

Beratungsgespräche sind der Schlüssel zur Kundenzufriedenheit

Sie kennen bestimmt aus Ihrem Arbeitsalltag folgendes Beispiel: Die demenzerkrankte Bewohnerin Frau Müller ist gestürzt und wurde mit einem Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus eingewiesen. Da sie kaum Informationen über die pflegerische Situation der Bewohnerin hat, sucht die Betreuerin die Schuld für den Sturz bei den Pflegemitarbeitern.

Stationäre Pflege aktuell

Formulierungshilfen für die Beratung in der Pflege laut Pflegeversicherungsgesetz SGB XI

Beratungsgespräche sind nicht immer einfach zu führen. Deshalb erhalten Sie in diesem Artikel einige Vorschläge für Formulierungen. Beachten Sie aber, dass diese Formulierungen für Ihren Beratungseinsatz nach PflegeversicherungsgesetzSGB XI nur Mustertexte sind, die Sie an die individuelle Situation in der ambulanten Pflege anpassen müssen. Sie als PDL können die Formulierungshilfen je nach Pflegesituation und Zustand des Patienten für das Beratungsgespräch Pflege umformulieren.

So bereiten Sie eine gerichtsfeste Kündigung wegen Krankheit vor

Kennen Sie das? Ein Mitarbeiter ist häufig krankheitsbedingt ausgefallen und fehlt nun schon eine lange Zeit. Selbst nach mehr als 8 Monaten wissen Sie immer noch nicht, wie es weitergeht. Ihr Mitarbeiter erklärt Ihnen am Telefon, dass seine Ärzte auch nach der Rehabilitationsmaßnahme nichts Konkretes finden können. Oft müssen dann intern Lösungen gefunden werden. Worauf Sie im Fall einer krankheitsbedingten Kündigung achten sollten, erfahren Sie hier.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke