Verlag & Akademie

Qualitätsmanagement (64 Artikel)

1 2 3 7

MDK Prüfung 2018: Vermeiden Sie diese 7 häufigen Fehler

Auch in diesem Jahr werden Sie wieder eine unangemeldete MDK Prüfung haben. Leider kommen immer wieder Mängel vor, die mit nur geringem Aufwand hätten verhindert werden können. Diese konkreten 7 Tipps sollen Ihnen helfen, Fehler zu vermeiden.

MDK-Transparenzkriterien zu den Themen „Wohlbefinden“ und „Selbstbestimmung“

Keine Transparenzkriterien haben für so viel Unsicherheit gesorgt, wie die zu den Themen „Wohlbefinden“ und „Selbstbestimmung“. Auch wenn es diese Kriterien für den ambulanten Bereich nicht gibt, ist es sinnvoll, die Inhalte zu kennen.

So kommen Sie und Ihre Führungskräfte zu verbindlichen Zielen

Mittlerweile ist es selbstverständlich, mindestens einmal im Jahr mit jedem Mitarbeiter ein Personalgespräch zu führen. Sie selbst sind in der Regel nicht bei jedem Gespräch dabei. Umso wichtiger ist es, Ihren Führungskräften genau mitzuteilen, wie Sie sich die Gestaltung der Personalgespräche vorstellen. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Vorstellungen über ein gutes Personalgespräch in Form eines kleinen Leitfadens zu kommunizieren. So haben Sie klipp und klar Regeln aufgestellt und Ihre Führungskräfte wissen, woran sie sind.

Qualität in der Pflege - MITARBEITERQUALIFIKATION
Sorgen Sie für ein besseres Arbeitsklima und sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter jetzt für das Thema „Mobbing
Aber Achtung: Nicht jeder Konflikt ist auch Mobbing.
 

Stationäre Pflege: Tipps zur Umsetzung der Kriterien

Im stationären Bereich sind immerhin 10 Kriterien notenrelevant. Und diese sind im Gegensatz zum ambulanten Bereich einem separaten Qualitätsbereich, für den es auch eine eigene Note gibt, zugeordnet. Eine 5 oder 4 zum Umgang mit Demenz ist wenig werbewirksam.

Die 5 zentralen Qualitätsmaßstäbe Ihrer Einrichtung

Pflegeeinrichtungen sind zum Vorhalten eines wirksamen Qualitätsmanagementsystems verpflichtet. Mithilfe eines Zertifikats können Sie dieses problemlos nachweisen. Doch längst nicht alle Einrichtungen entscheiden sich für den aufwendigen Weg zu einer Zertifizierung nach DIN-ISO oder einem anderen Zertifizierungsverfahren.

Bewohnerunfall: Schriftliche Information ist Pflicht!

Vielleicht ist Ihnen das auch schon einmal passiert: Ein wütender Angehöriger ruft Sie als Heimleiter an und macht Ihnen schwere Vorwürfe, weil seine Mutter im Heim verunglückt ist. Das Problem ist nur, Sie haben von dem Vorfall überhaupt keine Ahnung. Das Ganze muss gestern Abend passiert sein. Zwar ist es jetzt schon 10:00 Uhr, aber Sie hatten bisher noch keine Gelegenheit, sich über etwaige Vorkommnisse bei der PDL zu informieren, weil diese eine MDK-Begutachtung begleitet. Eine sehr unangenehme Situation.

Finden Sie einen geeigneten Sicherheitsbeauftragten

2017 ist sie endgültig vorbei, die Zeit, in der die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) die Abwesenheit von Sicherheitsbeauftragten noch mit einem bloßen Verbesserungsvorschlag hingenommen hat.

Bewohneraufnahme: Sichern Sie maximale Zufriedenheit

Ein neuer Bewohner zieht ein. In Zeiten hoher wirtschaftlicher Belastung und enormem Kostendruck ist dies immer eine erfreuliche Mitteilung. Wir müssen durchgehend hohe Auslastungen erzielen, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Sie sollten daher der Aufnahme eines Bewohners einen besonderen Stellenwert geben. Mit dieser Checkliste vergessen Sie keine wichtigen Punkte.

So beleben Sie die Konzeption Ihrer Pflegeeinrichtung

Dialog zwischen 2 Kolleginnen: „Wir haben vor Kurzem unsere Einrichtungskonzeption überarbeitet.“ Eine junge Kollegin, die gerade dazukam: „Was ist eine Einrichtungskonzeption?“ „Na, das Werk, das unsere ganzen Werte enthält, wo drinsteht, warum es uns überhaupt gibt, was wir uns als Einrichtung für ein übergeordnetes Ziel gesetzt haben und was wir in Zukunft noch erreichen wollen - hängt bei und im Eingangsbereich aus.“ „Ach so, das, was eh nie einer liest … Kenne ich bei uns gar nicht. Haben wir so was überhaupt? Braucht man das?“

6 Fallen für Ihr Gesundheitsmanagement

Ob Ihr Gesundheitsmanagement ein Erfolg wird, hängt von einigen kritischen Faktoren ab. Wenn es Ihrem Chef gelingt, diese Faktoren zu berücksichtigen, wird er automatisch nicht in die Fallen des Scheiterns tappen. Ihre Aufgabe ist es, dabei zu beraten und zu unterstützen. Dabei sollten Sie folgende 6 Punkte berücksichtigen.

1 2 3 7
Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke