Verlag & Akademie

Neue Artikel für Sie

Erbringen Sie die Entlastungsleistung der letzen 2 Jahre

Natürlich wissen Sie, dass jeder Pflegekunde, der in einem Pflegegrad eingestuft ist, Anspruch auf Entlastungsleistungen hat. Der Entlastungsbetrag von 125€ ist für jeden Pflegebedürftigen gleich hoch unabhängig davon, in welchen Pflegegrad er eingestuft ist. Mit dem Pflegestärkungsgesetz III können per Sonderregelung nicht in Anspruch genommene oder noch nicht erstattete Entlastungsleistungen noch bis zum 31.12.2018 erstattet werden.

Machen Sie Entlastungsleistungen geltend

PSG II Entlastungsleistungen: Prüfen Sie, ob Sie Ihre Preise anpassen müssen

Mit dem Pflegestärkungsgesetz II hat der Gesetzgeber unter anderem die Rahmenbedingungen des Entlastungsbeitrages umgestaltet. Die Betreuungsleistungen, die ein Pflegedienst seit 2017 erbringt, können nun in allen Bundesländern auch über Sachleistungen als Bestandteil der Leistungskomplexe erbracht werden.

So rechnen Sie Entlastungsleistungen richtig ab

5 Tipps um seine Leistungsfähigkeit zu maximieren

Höher, schneller, weiter, so kommt es einem mittlerweile vor. Die körperlichen und geistigen Anforderungen an die Leistungsfähigkeit sind inzwischen sowohl im beruflichen als auch privaten Bereich sehr hoch. Gerade in der Pflege steigt der Arbeitsaufwand und der Druck. So erreichen Sie Ihre Ziele trotzdem.

Steigern Sie Ihre Leistungsfähigkeit

PSG II: Das sind die Umsetzungsschwierigkeiten

Mit dem PSG II sollte vieles für die Pflegeeinrichtungen leichter werden. Vor allem der „Einrichtungseinheitliche Eigenanteil“ (EEE) sollte zu Entlastungen führen, da bei Höherstufung des Bewohners künftig der zu zahlende Eigenanteil nicht mehr steigt. In der Umsetzung zeigen sich dann aber doch Schwierigkeiten.

Diese Komplikationen entstehen durch das PSG II

Personalbeschaffung in Zeiten des PSG II - so rekrutieren Sie erfolgreich neue Mitarbeiter

Mit dem Pflegestärkungsgesetz II konnten in vielen Bundesländern verbesserte Personalschlüssel im Bereich des Pflegepersonals erzielt werden. Dadurch, dass die Anzahl an qualifizierten Pflegefachkräften stagniert, gestaltet sich die Suche nach geeigneten Pflegemitarbeitern als schwierig.

5 Schritte zur erfolgreichen Personalbeschaffung

PSG II stärkt den ambulanten und teilstationären Sektor

Durch das Pflegestärkungsgesetz II (kurz PSG II) wurden die finanzielle Ausstattung des ambulanten und teilstationären Sektors verbessert. Diese Verbesserung nimmt Auswirkungen auf das Nachfrageverhalten im vollstationären Bereich. Dennoch bietet die vollstationäre Unterbringung für viele Pflegebedürftige Vorteile.

Finanzielle Effekte des PSG II

Der PPM Verlag

Sie sind Pflegedienstleitung, Heimleitung oder Wohnbereichsleitung in der Altenpflege? Sie wollen das Pflegemanagement Ihrer Einrichtung optimieren oder benötigen praktische Hilfsmittel, mit denen Sie die Pflegeplanung Ihrer Bewohner und Kunden entscheidend vereinfachen? Außerdem würden Sie die Pflegedokumentation gern optimal auf die nächste MDK-Prüfung vorbereiten. Und bei dem einen oder anderen Expertenstandard sind Sie nicht sicher, ob er in Ihrer Einrichtung ausreichend umgesetzt wird.

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Denn der PPM Verlag ist der Fachverlag der Ihre Aufgaben in der Altenpflege kennt. Wir unterstützen Sie z.B. mit praktischen Checklisten bei der Implementierung der  Pflegestandards oder bieten detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen, mit denen Sie und Ihre Mitarbeiter die Pflegedokumentation fehlerfrei und rechtssicher fertigen. Zahlreiche Informationen und sofort einsetzbare Musterformulare vereinfachen zudem die Pflegeplanung und sorgen im Pflegemanagement für spürbare Zeit- und Kostenersparnis.

Übrigens sind alle Angebote des PPM Verlags auch multimedial erhältlich: Ob Fachinformationsdienste oder Handbücher, umfassende Online-Archive oder schnelle Downloads, sofort einsetzbare Pflege-Software oder die Fortbildungsmöglichkeiten der PPM Akademie, hier finden Sie jederzeit, was Sie benötigen.