Verlag & Akademie

MDK-Abrechnungsprüfung: Das kommt konkret auf Sie zu

22.02.2017

Ab sofort werden bei den Regelprüfungen durch den MDK auch Ihre Abrechnungen unter die Lupe genommen. Seit dem 04.10.2016 sind auch die Prüfkriterien klar. Denn zu diesem Zeitpunkt hat das Bundesgesundheitsministerium die Qualitätsprüfungsrichtlinie (QPR) für die ambulante Pflege genehmigt. Antworten auf Ihre Fragen rund um die Abrechnungsprüfung finden Sie hier.

 

Frage: „Was prüft der MDK im Rahmen der Abrechnungsprüfung?“

Antwort: Im Rahmen der Abrechnungsprüfung wird gecheckt, ob Sie korrekt abgerechnet haben. Es gibt 15 Prüffragen, die sich auf folgende Abrechnungen beziehen:

  • körperbezogene Pflegemaßnahmen („Grundpflege“)
  • pflegerische Betreuungsmaßnahmen („häusliche Betreuung“)
  • Hilfen bei der Haushaltsführung („Hauswirtschaft“)
  • Leistungen der häuslichen Krankenpflege nach § 37 SGB V

Achtung: Andere Leistungen werden nicht geprüft!

Zu den nicht geprüften Leistungen gehören auch zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen sowie die Verhinderungspflege. Was im Einzelnen geprüft wird, können Sie der nebenstehenden Übersicht entnehmen.

 

Frage: „Welche Abrechnungen werden in welchem Umfang vom MDK geprüft?“

Antwort: In die Prüfung einbezogen werden die Abrechnungen der Pflegekunden, die im Rahmen der Regelprüfung ohnehin in die Prüfung einbezogen sind. Überprüft wird die Abrechnung von mindestens 7 Tagen. Nach Möglichkeit soll auch die Abrechnung eines Wochenendes oder von 2 Feiertagen Gegenstand der Prüfung sein.

 

Frage: „Welcher Zeitraum wird in der MDK-Abrechnungsprüfung überprüft?“

Antwort: Es ist im Rahmen der QPR nicht geregelt, wie weit die Prüfung zurückgehen kann. Es ist aber davon auszugehen, dass nur die letzten 3 abgerechneten Monate geprüft werden.

 

Frage: „Was passiert, wenn der MDK Auffälligkeiten feststellt?“

Antwort: Stellen die Prüfer Auffälligkeiten fest, werden diese im Prüfbericht zusammengefasst. Sie haben dann Gelegenheit, hierzu Stellung zu nehmen und diese aufzuklären. Gelingt Ihnen das nicht, müssen Sie mit weiteren Konsequenzen rechnen, z. B. der Rückzahlung von falsch abgerechneten Leistungsbeträgen und auch vertraglichen Sanktionen.

Achtung: Umwandlung in abrechnungsbezogene Anlassprüfung möglich!

Die Prüfer haben auch die Möglichkeit, bei erheblichen Auffälligkeiten im Auftrag der Pflegekassen die Regelprüfung in eine abrechnungsbezogene Anlassprüfung umzuwandeln. Dann dürfen Kopien der prüfungsrelevanten Unterlagen gemacht und an die Pflegekasse des Pflegekunden gesandt wer- den. Darüber hinaus müssen Sie damit rechnen, dass die Prüfer die Stellen zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen informieren. Diese setzen dann regelmäßig den Staatsanwalt in Marsch.

Qualität in der Pflege - MITARBEITERQUALIFIKATION
Sorgen Sie für ein besseres Arbeitsklima und sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter jetzt für das Thema „Mobbing
Aber Achtung: Nicht jeder Konflikt ist auch Mobbing.
 

Nein, Danke

Die 5 besten Tipps für Ihre Pflege- dokumentation

Die neue Begutachtungsrichtlinie tritt ab dem 01.01.17 in Kraft. Damit ergeben sich neue Aspekte, die Sie in Ihrer Pflegedokumentation berücksichtigen sollten.

Gratis stöbern!