Verlag & Akademie

Mit der SWOT-Analyse nutzen Sie die Stärken Ihrer Einrichtung und minimieren die Schwächen

29.06.2017

Zeiten für Reflexion kommen in unserer Branche oft zu kurz. Meist sind wir vor allem damit beschäftigt, zu reagieren und die immer wieder neuen Anforderungen zu meistern. Aber einmal innezuhalten und zu reflektieren, welche aktuellen Risiken und Chancen sich für Ihre Einrichtung bieten, kann hilfreich sein, um Strategien zu entwickeln, mit denen Sie wettbewerbsfähig bleiben. Die SWOT-Analyse ist eine Methode, mit der das sehr gut gelingt.

Was SWOT bedeutet

Die Buchstaben von SWOT stehen für:
S = Strengths (Stärken)
W = Weaknesses (Schwachstellen)
O = Opportunities (Chancen)
T = Threats (Risiken)

In diesen 5 Schritten führen Sie die SWOT-Analyse durch

  1. Legen Sie gemeinsam mit der Leitung ein Thema für die SWOT-Analyse fest. Das kann der Versorgungsauftrag Ihrer Einrichtung insgesamt oder auch ein Teilbereich sein, z. B. die Risiken und Chancen in einer Abteilung oder einem Wohnbereich.
  2. Bestimmen Sie, wer an der Analyse teilnimmt. Die Einrichtungsleitung und mittlere Führungsebene sollte teilnehmen und Sie sollten in jedem Fall einige Mitarbeiter die Interesse an dem Thema haben, einbeziehen.
  3. Sammeln Sie im Brainstorming die gegenwärtigen Stärken und Schwächen zu dem bestimmten Thema. Das können Sie auf einer vorbereiteten Stellwand per Zuruf im Plenum tun. Schreiben Sie einfach die Nennungen mit.
  4. Leiten Sie aus den ermittelten Stärken und Schwächen gemeinsam mit der Gruppe zukünftige Chancen und Risiken ab.
  5. Überlegen Sie entweder direkt in diesem Kreis oder in einer weiteren Sitzung, welche Maßnahmen aufgrund der Analyse sinnvoll erscheinen. Dabei berücksichtigen Sie die folgenden Aspekte:

• Die Schwächen sollten möglichst minimiert werden, um Chancen effektiv nutzen zu können.
• Nutzen Sie die Stärken, um Risiken abschwächen zu können.

Hinweise zur Methode

Bedenken Sie: Stärken und Schwächen können sich gegenseitig bedingen. Das bedeutet, wenn es einerseits eine Stärke ist, viele Fachkräfte zu haben, kann daraus eine Schwäche entstehen, wenn sich dies verändert. Wiederholen Sie die Abwägung von Chancen und Risiken regelmäßig, um Veränderungen rechtzeitig zu erkennen. Ich empfehle Ihnen, das regelmäßig jährlich zu tun.

Fazit: Mit den Risiken im Blick können Sie Ihre Chancen effektiv nutzen

Meistens sind Risiken nicht 1-seitig als negativ zu betrachten. In jedem Risiko steckt gleichzeitig auch eine Chance. Wenn es Ihnen gelingt, diese zu nutzen, minimieren Sie Risiken und können effektiv arbeiten.

Nein, Danke

Die 5 besten Tipps für Ihre Pflege- dokumentation

Die neue Begutachtungsrichtlinie tritt ab dem 01.01.17 in Kraft. Damit ergeben sich neue Aspekte, die Sie in Ihrer Pflegedokumentation berücksichtigen sollten.

Gratis stöbern!