Verlag & Akademie

Rote Karte? Persönliche Postkarten gestalten und schreiben lassen

14.06.2018
> Zurück

> Gewinnspiel: 3/7 Hier geht's zum nächsten Artikel

Dieses Angebot soll dazu genutzt werden, anderen etwas Gutes zu tun. Gerade die Möglichkeit, für andere noch da sein zu können, fehlt vielen Pflegekunden. Daher soll dieses Angebot genutzt werden, um anderen eine Freude bereiten zu können.

Wählen Sie geeignete Motive aus, die auf eine Karte geklebt werden können, und bereiten Sie diese so vor, dass nichts mehr ausgeschnitten werden muss. Dazu eignen sich Tiermotive oder Blumen. Besprechen Sie mit dem Pflegekunden, wer die Karte bekommen soll. (Ein anderer Pflegekunde oder ein bestimmter Angehöriger.) Soll ein Angehöriger angeschrieben werden, benötigen Sie eine Adresse. Prüfen Sie also, ob diese vorliegt oder beschafft werden kann.

Materialliste

  • 1 Pappkarten in Postkartengröße
  • 1 Stift, um die Karte zu beschriften
  • 1 schönes Motiv, das auf die Postkarte geklebt werden kann
  • Klebstoff

Begrüßung

Begrüßen Sie den Pflegekunden mit Namen und stellen Sie Kontakt durch Handschlag oder Berührung der Schulter her. Erklären Sie: „Im Fußball werden oft rote und gelbe Karten verteilt, wenn es im Spiel etwas zu beanstanden gibt. Dabei freut man sich doch eigentlich über schöne Karten. Dies brachte mich auf die Idee, dass wir heute eine schöne Karte gestalten können, um mal wieder jemandem eine Freude zu bereiten.“

Ablauf

  1. Gestalten Sie mit dem Pflegekunden die Karte.
  2. Wählen Sie den Text, der auf die Karte geschrieben werden soll, und assistieren Sie dem Pflegekunden, falls nötig.
  3. Notieren Sie die Anschrift, falls die Karte verschickt werden soll.

Beendigung

Verabschieden Sie sich mit Handschlag oder Berührung an der Schulter und benennen Sie den Pflegekunden dabei noch einmal mit seinem Namen. „Ist es nicht schön, auch mal jemandem anderen eine Freude machen zu können? Ich gebe die Karte nun zur Post (alternativ: gebe sie dem Empfänger in der Einrichtung) und hoffe, dass sich die Person dann auch so richtig freut, wenn sie die Karte bekommt.“ 

Wichtig

Es ist schön, jemandem eine Freude zu machen, es kann aber auch traurig sein, wenn dann nichts darauf folgt. Trösten Sie gegebenenfalls den Pflegekunden.

Variationen der Durchführung

  • Es ist auch möglich, die Karten in einem Gruppenangebot zu gestalten, um sie dann im Einzelangebot nur mit Text zu versehen.
  • Das Angebot kann auch so gestaltet werden, dass jeder nur jemandem in der Einrichtung eine Karte schreibt

Nachbearbeitung

Räumen Sie das verwendete Material weg, und sorgen Sie dafür, dass die Karte versendet wird, bzw. übergeben Sie die Karte dem Empfänger in der Einrichtung.

Reflektieren und dokumentieren Sie das Angebot:

  • Der Pflegekunde hat das Angebot gut / nicht gut angenommen.
  • Verbessern kann man beim nächsten Mal:

> Gewinnspiel: 3/7 Hier geht's zum nächsten Artikel

 

 


 

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke