Verlag & Akademie

Aktivierung zum Thema Fußball - "Fußball, damals und heute"

14.06.2018
> Zurück

> Gewinnspiel: 2/7 Hier geht's zum nächsten Artikel

Mit dem Vergleichen von alten mit neuen Bildern schafft man eine schöne Realitätsorientierung. Dadurch kann verinnerlichtes Wissen von früher mit den neuen Informationen von heute verbunden werden. Aus diesem Grund wird der Fußball als Anlass genommen, die letzten 60 Jahre zu reflektieren und eine kleine Zeitreise zu wagen.

Beschäftigen Sie sich mit den besonderen Ereignissen der jeweiligen Zeit.

1954: Zeit des Wirtschaftswunders.
1974: Ölkrise und Sonntagsfahrverbot.
1990: Zeit des Mauerfalls.
2018: Wie leben wir heute? Was bewegt uns?

Sorgen Sie für eine entspannte Atmosphäre, in der man sich gut unterhalten kann.

Materialliste

  • Bilder der Fußballweltmeister 1954
  • Bilder der Fußballweltmeister 1974
  • Bilder der Fußballweltmeister 1990
  • Bilder der Fußballweltmeister 2014
  • Liste mit vorbereiteten Fragen:
    „Wie haben sich die Frisuren verändert?“
    „Was ist in dieser Zeit Besonderes geschehen?“ 
    (Zum Beispiel war der Mauerfall 1989 eine Zäsur)
    „Haben Sie die Meisterschaften angeschaut?“
    „Was hat man zu der Zeit gern getrunken?“
    „Welche Kleidung war zu dieser Zeit modern?“
    „Was haben die Fußballer alle gemeinsam?" 
    (z. B. kurze Hosen)
    „Wie war das 1954 mit den Fernsehern oder Telefonen im Vergleich zu heute?

Begrüßung

Begrüßen Sie den Pflegekunden mit Namen und stellen Sie Kontakt durch Handschlag oder Berührung der Schulter her. Erklären Sie: „Heute habe ich Ihnen Bilder mitgebracht, die die Fußballweltmeister der letzten 60 Jahre zeigen. 60 Jahre: Das ist schon eine lange Zeit. Daher würde ich mir gern mit Ihnen diese Bilder anschauen, um zu sehen, wie sich der Fußball in diesen Jahren so entwickelt hat und was in dieser Zeit sonst noch sehr interessant war.“

Ablauf

  1. Zeigen Sie dem Pflegekunden die Bilder und besprechen Sie, was auf den Bildern zu sehen ist.
  2. Besprechen Sie die Bilder und Unterschiede und bestimmte Lebensphasen des Pflegekunden. (Wie hat er 1974 gelebt oder in der Zeit vor der Wende, ein Jahr, bevor wir zum 3. Mal Weltmeister wurden?)
  3. Gehen Sie auf die Erzählungen des Pflegekunden ein.

Beendigung

Verabschieden Sie sich mit Handschlag oder Berührung an der Schulter und benennen Sie den Pflegekunden dabei noch einmal mit seinem Namen. „Ist es nicht spannend, was alles in einer Zeitspanne von 60 Jahren passiert ist? Und Sie haben das alles miterlebt … Sie haben also auch sehr spannende Dinge erlebt. Ich danke Ihnen daher, dass ich an Ihren Erzählungen teilhaben durfte.“

Wichtig

  • Bei biografischen Erzählungen ist es immer möglich, dass es zu Gefühlsausbrüchen kommt.
  • Das Realitätstraining ist behutsam anzuwenden, damit Überforderung vermieden wird.

Variationen der Durchführung

  • Auch an anderen Ereignissen lassen sich Zeitperioden festmachen und besprechen.
  • Dieses Angebot kann auch in einem Gruppengespräch durchgeführt werden.

Reflektieren und dokumentieren Sie das Angebot:

  • Der Pflegekunde hat das Angebot gut / nicht gut angenommen.
  • Konnte der Pflegekunden mit den Fragen abgeholt / nicht abgeholt werden?
  • Verbessern kann man beim nächsten Mal:

> Gewinnspiel: 2/7 Hier geht's zum nächsten Artikel

 

 


Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke