Verlag & Akademie

Pflegestufen (7 Artikel)

Die neuen Pflegegrade: So schätzen Sie Modul 6 sicher ein

Um Ihre Pflegekunden bzw. deren Bevollmächtigte auf einen höheren Pflegebedarf hinzuwei­sen, ist es wichtig, dass Sie sich in den einzelnen Modulen gut auskennen. Denn besonders in diesem Jahr haben auch die Gutachter sich bei ihren Einstufungsbe­suchen noch an das neue Begutachtungsassessment zu gewöhnen. Nutzen Sie diesen Vorsprung. Je besser Sie sich aus­ kennen, desto zielgerichteter können Sie zugunsten Ihres Pflegekunden argumentieren.

Die steuerlichen Auswirkungen der neuen Pflegegrade

Viele Ihrer Pflegekunden sind Menschen mit Behinderung steuerlich gleichgestellt. Ihnen stehen steuerliche Vergünstigungen zu. Gleiches gilt für pflegende Angehörige. Die Gleichstellung war bisher an die Pflegestufe gekoppelt. Diese sind ja zum 01.01.2017 in Pflegegrade übergeleitet worden. Informieren Sie Pflegekunden und Angehörige, welche Änderungen sich aus diesem Wechsel steuerlich ergeben.

Die Pflegestufen haben ausgedient

Sagt Ihnen „NBA“ schon etwas? NBA steht für das „Neue Begutachtungsassessment“. Im Jahr 2017 sollen mit dem 2. Pflegestärkungsgesetz die bisherigen 3 Pflegestufen durch 5 Pflegegrade ersetzt werden. Das NBA ist dann sozusagen die neue Begutachtungsrichtlinie. Mit dem NBA wird auch der Begriff von Pflegebedürftigkeit überarbeitet. Das sollten Sie hierzu wissen ...

Management und Finanzen

Profitieren Sie von einem modernen Forderungsmanagement und verbessern Sie die Zahlungsmoral. Ein bewährtes Modell um Sie vor Zahlungsausfällen zu schützen.


Einstufung in eine Pflegestufe: Diese Rechte haben Ihre Kunden

Bestimmt kennen Sie das Sprichwort: „Recht haben und Recht bekommen ist zweierlei.“ Um sein Recht auch zu bekommen, muss man zunächst einmal wissen, welche Rechte man hat. Seit der letzten Pflegereform hat sich für die Versicherten einiges zum Positiven geändert. Allerdings wissen die meisten Ihrer Kunden nicht, welche Rechte sie gegenüber ihrer Pflegekasse einfordern können. Deshalb finden Sie die wichtigsten „Pluspunkte“ der letzten Reform in der Übersicht. Geben Sie die Übersicht gern auch an Ihre Kunden weiter.

So erhalten Ihre Kunden Pflegestufe 0

Kognitiv eingeschränkte Menschen und Demenzerkrankte, deren Einschränkungen so weit fortgeschritten sind, dass die Alltagskompetenz erheblich oder erhöht eingeschränkt ist, erhalten ein monatliches Betreuungsgeld von 100 € oder 200 € und Leistungen

Überdenken Sie Ihr Pflegestufenmanagement

Eine befreundete PDL hörte in einer Besprechungspause ihre Nachrichten ab und erfuhr hierbei, dass eine Bewohnerin verstorben war. Daraufhin sagte sie zu mir: „Es ist mir ja peinlich, aber ich habe nicht als Erstes an die Bewohnerin gedacht, sondern daran, dass ihr gerade die Pflegestufe 3 bewilligt wurde.“ Möglicherweise kennen Sie ähnliche Gedankengänge auch – denn je höher die Pflegestufen Ihrer Bewohner sind, desto mehr Personal steht zur Verfügung.

Richtige Einstufung in eine Pflegestufe durch Pflegestufencontrolling

Die Einstufung Ihrer Bewohner in eine Pflegestufe hat für Ihre Einrichtung nicht nur personelle, sondern auch wirtschaftliche Auswirkungen. Daher gilt für alle Einrichtungen, ein aktives Pflegestufencontrolling als wichtige Maßnahme zur Stabilisierung und Steigerung Ihrer Erlöse einzuführen. Steuern Sie also rechtzeitig gegen.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke