Verlag & Akademie

Pflegepersonal-Stärkungsgesetz gefährdet außerklinische Intensivpflege

28.03.2019

Im Zuge des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes (PpSG) wurden zu Beginn des Jahres in Kliniken Personaluntergrenzen u. a. für die Intensivstationen eingeführt. Das verschärft offensichtlich aber die Personalnot an ganz anderer Stelle: Denn nun beginnt die Erosion von Fachkräften ausgerechnet bei der außerklinischen Kinderintensivpflege.

Dies macht der Vorsitzende des Kasseler Vereins „Intensiv Leben“, Markus Behrendt, deutlich. Denn aus seiner Sicht können die Kliniken wesentlich bessere Gehälter zahlen als die betreffenden Kinder-Intensivpflegedienste. Dies grabe den Pflegediensten nach und nach das Wasser ab, so Behrendt.

Schon jetzt sind in der gesamten Branche Intensivfachkräfte rar (wir berichteten) – und aufgrund anstehender Berentungen der geburtenstarken Jahrgänge wird sich die Problematik noch verschärfen. Bei der außerklinischen Kinderintensivpflege entsteht so eine Versorgungslücke. Denn immer mehr Pflegedienste stellen aufgrund des Personalmangels die Kinder-Intensivpflege ein.

Ganz im Sinne der Krankenkassen müssen die Eltern mehr und mehr in die oftmals notwendige 24-Stunden-Versorgung einspringen. Wenn Eltern allerdings die Versorgung rund um die Uhr und das 7 Tage die Woche übernehmen müssen, bleibt kaum noch Luft für eine eigene auskömmliche Berufstätigkeit. Das wiederum ist für manche Familien existenzbedrohend.

Das kostet die Krankenkassen nichts, insofern sind diese auch nicht daran interessiert, den Personalmangel durch Refinanzierung von Tariflöhnen zu lindern. Besonders perfide ist daher die Aussage vom GKV-Spitzenverband: Dieser beklagt, dass die Kliniken nun die Pflegestellen extra finanziert bekommen und diese nicht aus der Fallpauschale bezahlen müssen. Das mag oberflächlich gesehen stimmen. Doch was dahintersteckt, zeigt das wahre Gesicht der Kassen: Es ist ein unverhohlener Angriff auf die Politik, die endlich beginnt, die unsägliche Selbstverwaltung anzugreifen. Denn wenn die Krankenkassen eines wollen, ist das gnadenlose Billigpflege ohne Rücksicht auf Verluste.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke