Verlag & Akademie

Pflegedokumentation (12 Artikel)

Pflegebericht: Was gehört wie rein

Der Pflegebericht erfüllt einige wichtige Funktionen für die Darstellung des dokumentierten Pflegeprozesses. Er gibt den Pflegeverlauf wieder, zeigt Erfolge / Misserfolge pflegerischer Handlungen und bildet Auffälligkeiten ab. So schafft der Pflegebericht die Grundlage für die Evaluation des Pflegeprozesses.

Pflegewissen aufbauen, dokumentieren, anwenden und weitergeben

Die Altenpflegerin Elfriede M. erkrankt schwer und kann nicht wieder an ihren alten Arbeitsplatz zurückkehren. Sie war Wundexpertin, Praxisanleiterin und seit 15 Jahren sehr engagiert. Mit Frau M. verliert die Einrichtung eine bedeutsame Ressource. Sie können derartigen Verlusten vorbeugen, wenn Sie regeln, wie in Ihrer Einrichtung Wissen und Erfahrungen weitergegeben werden.

Trinkprotokolle bei Demenz: Die 6 häufigsten Irrtümer

Zwar sind Trinkprotokolle unter Umständen für Demenzpatienten wichtig, aber Sie sollten Ihren Zeitaufwand so gering wie möglich halten. Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung können Sie Trinkprotokolle sinnvoll vereinfachen und damit eine Menge Zeit sparen. Außerdem sollten Sie die folgenden 6 Irrtümer diesbezüglich kennen.

Angehörigenbeauftragter

Trinkprotokoll: Lieber genau messen als ungefähr schätzen

Natürlich wissen Sie, dass gerade Pflegekunden mit Demenz häufig ein reduziertes Durstempfinden haben. So kann es dazu kommen, dass sie zu wenig trinken. Es gibt aber unterschiedliche Möglichkeiten um eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung sicherzustellen. Das können Sie tun ...

So gelingt Ihnen eine positive Fehlerkultur

Sicher haben Sie Sätze wie „Aus Fehlern kann man nur lernen“ und „Wir suchen keinen Schuldigen, sondern eine Lösung“ oder „Jeder Fehler ist auch eine Chance“ auch schon einmal gehört. Alle haben eines gemeinsam, nämlich einem Fehler auch etwas Gutes abzugewinnen. Um eben aus allen Fehlern zu lernen, müssen sie erst einmal auffallen und bekannt gemacht werden.

Pflegedokumentation: Diese Checkliste gibt Sicherheit

Kümmern Sie sich um Assessments, Risikoermittlungen und dergleichen? Dann sind Sie möglicherweise auch zuständig für sämtliche Formulare wie Assessments und Berichtsblätter. Geht es Ihnen gelegentlich so, dass Sie meinen, den Überblick zu verlieren? Dann nutzen Sie die Checkliste und überprüfen Sie, ob Sie an alles gedacht haben.

Die neue schlanke Pflegedokumentation

Sicher können auch Sie ein Lied davon singen: Seit Jahren nimmt der Umfang der Pflegedokumentation kontinuierlich zu. Manch eine Pflegedokumentation bringt es auf bis zu stolze 80 Seiten. Im Jahr 2014 hat sich die Bundesregierung dieses Themas angenommen. Unter Leitung der Ombudsfrau Elisabeth Beikirch ist eine Lösung für alle stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen erarbeitet worden: Ein neues Modell einer Dokumentation, das sogenannte „Strukturmodell“, dessen Herz die „Strukturierte Informationssammlung“ (SIS), bildet.

6 einfache Tipps für Ihre Pflegedokumentation

Sämtliche Dokumente in Ihrem Qualitätsmanagement-System müssen von Ihren Mitarbeitern angewendet und verstanden werden. Dafür ist es Voraussetzung, dass Ihre Mitarbeiter den Sinn der Pflegedokumentation einsehen und akzeptieren.

Pflegedokumentationen systematisch steuern

Wenn Sie Ihre Dokumente systematisch steuern wollen, benötigen Sie zunächst einmal einen Überblick darüber, was alles im Umlauf ist. Im weiteren Verlauf sortieren und kennzeichnen Sie Ihre Dokumente. Damit beugen Sie den folgenden Fehlern vor ...

MDK-Prüfung: Formalitäten in den Griff bekommen

Mit diesen 5 Schritten bekommen Sie die Formalitäten in den Griff. Nur so finden Sie in der MDK-Prüfung alles, was Sie brauchen, und können nachweisen, dass Sie Ihre Arbeit gemacht haben. Wenn Sie also die Bestandsaufnahme Ihrer Dokumentation abgeschlossen haben, helfen Ihnen die folgenden Schritte ...