Verlag & Akademie

So finden Sie die rechten Worte für Ihre Trauerrede

04.09.2017

Den Schmerz teilen und mitteilen

Wer spricht schon gerne bei einer Beerdigung? Wer möchte nicht lieber in der hintersten Reihe stehen, um seinen Schmerz, seine Tränen vor den anderen zu verbergen? Und doch haben Sie als Familienangehöriger, langjähriger Freund, als Vereinskamerad, Vorgesetzter oder im Rahmen Ihres Amts oftmals die Verpflichtung zu reden.

Verbundenheit und Trost

Ihre Rede sollte Ihre Verbundenheit mit dem Toten und die Achtung vor ihm ausdrücken. Sie sollte zugleich den Angehörigen Trost spenden und eventuell Ihre Bereitschaft zur Unterstützung der Familie vermitteln.

Ehrlich und überzeugend

Das erreichen Sie mit Ihrer Rede nur, wenn Ihre Worte ehrlich und überzeugend sind. Dabei ist der Inhalt Ihrer Rede ganz wesentlich davon bestimmt, was Sie mit dem Verstorbenen verbunden hat.

Wichtige Punkte für Ihre Vorbereitung

Beschaffen Sie sich möglichst viele Informationen über den Verstorbenen. Mit dem gesammelten Wissen sollten Sie folgende Fragen beantworten können:

  • Wie lässt sich der Verstorbene am besten charakterisieren?
  • Welche besonderen Erinnerungen gibt es, die den Verstorbenen treffend beschreiben?
  • Welche besonderen Leistungen hat der Verstorbene vollbracht?
  • Gibt es prägnante Zitate oder ein Lebensmotto des Verstorbenen?
  • Gibt es zum Vermächtnis des Verstorbenen etwas Wichtiges zu sagen? (Hat er eine Stiftung begründet, eine Spende hinterlassen etc.?)

Für den Aufbau Ihrer Rede haben Sie grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  1. Sie rufen den Verstorbenen in Erinnerung, indem Sie in chronologischer Reihenfolge die wichtigsten Daten und Stationen seines Lebens vortragen. Ein solcher Nachruf hat den Vorzug, dass die Daten und Fakten ein wenig von der traurigen Stimmung ablenken.
  2. Sie würdigen die Persönlichkeit aus Ihrer Sicht, wie Sie den Menschen, sein Leben und Werk kennen. Treffen Sie nach Möglichkeit inhaltliche Absprachen mit den anderen Rednern – ggf. auch mit dem Geistlichen.

Generell wichtig bei Ihrer Trauerrede ist:

  • Sagen Sie die Wahrheit!
    Wie bei jeder Rede zur Person gilt: Übertreibungen oder gar Unwahrheiten haben hier nichts zu suchen; Sie werden dem Menschen damit nicht gerecht.
  • Bleiben Sie präzise!
    Vermeiden Sie Floskeln, schwammige Ausdrücke und ungenaue Aussagen.
  • Machen Sie Mut!
    Stellen Sie der Trauer über den Verlust die Freude entgegen, dass es diesen Menschen gegeben hat.

Die 4 wichtigsten Elemente Ihrer Rede

  1. Bezeugen Sie Ihre persönliche Betroffenheit.
  2. Erinnern Sie ohne Pathos an die Leistungen des Verstorbenen, bei verdienten älteren Menschen an die Lebensleistung.
  3. Stellen Sie die Persönlichkeit des Verstorbenen und seinen Charakter anhand von zwei oder drei Beispielen dar.
  4. Drücken Sie den Angehörigen Ihr Beileid aus und bieten Sie ggf. Ihre Hilfe an.
Nein, Danke