Verlag & Akademie

Neue Artikel für Sie

So machen Sie Ihre Führungskräfte fit für Fallbesprechungen

Um die Qualität weiterzuentwickeln und individuell für den Pflegekunden etwas zu verbessern, halte ich Fallbesprechungen für elementar. Häufig werden diese aber nicht eingesetzt, weil es an einer klaren und verbindlichen Struktur mangelt. Diese Struktur können Sie der mittleren Führungsebene zur Verfügung stellen, damit diese die Besprechungen einberufen und auch dokumentieren kann.

Hier finden Sie ein Muster für die Fallbesprechung

Das können Sie bei Unruhe Ihrer Pflegekunden in der Sterbephase tun

Unruhe ist ein Phänomen, das in der Sterbephase sehr häufig auftritt. Nicht immer ist für Außenstehende ersichtlich, was den Sterbenden in seinen letzten Tagen und Stunden umtreibt. Wie Sie Hilfe leisten können, erfahren Sie hier.

Das können Sie bei Unruhe tun

Gürtelrose bei Pflegekunden: Das müssen Sie beachten

Die Gürtelrose ist eine ansteckende Viruserkrankung, die im medizinischen Fachjargon „Herpes Zoster“ heißt. Die meisten Menschen haben schon im Kindesalter Erfahrungen mit diesem Virus in Form der ansteckenden Erkrankung Windpocken gesammelt. Beachten Sie die folgenden Dinge, damit sich Ihre Pflegekunden nicht anstecken.

Gürtelrose bei Pflegekunden vermeiden

7 Tipps, wie Sie mit Schamgefühlen im Pflegealltag umgehen

Für Sie als Pflege- und Betreuungskraft ist es ganz selbstverständlich, dass Sie Pflegehandlungen bei Ihren Pflegekunden mit Demenz durchführen. Doch Sie sind in einem hoch emotionalen Arbeitsfeld tätig. Denn täglich überschreiten Sie durch Ihre Pflegemaßnahmen die Grenzen der Scham im Zusammenhang mit Nacktheit, Privatheit und Intimität bei Ihren Pflegekunden mit Demenz.

Übersicht: Typische Auslöser von Scham

Validation als ein Zugang zu Menschen mit Demenz

Bei der Validation in der Arbeit mit Demenzkranken handelt es sich eher um ein Bündel von Umgangsprinzipien als um ein klassisches Therapieverfahren. In Deutschland wurde die Methode der Validation von Nicole Richards unter dem Begriff „integrative Validation” weiterentwickelt.

Informationen zum Betreuungskonzept der Validation

So wenden Sie orales Absaugen bei Pflegekunden richtig an

Wenn Ihr Pflegekunde nicht mehr in der Lage ist, selbstständig abzuhusten, kann sich Sekret in den Atemwegen sammeln und die betroffene Person beim Atmen behindern. In diesem Fall kann das Absaugen zum Wohlbefinden Ihres Pflegekunden beitragen. Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gehen Sie beim oralen Absaugen korrekt vor.

So gelingt das orale Absaugen

Der PPM Verlag

Sie sind Pflegedienstleitung, Heimleitung oder Wohnbereichsleitung in der Altenpflege? Sie wollen das Pflegemanagement Ihrer Einrichtung optimieren oder benötigen praktische Hilfsmittel, mit denen Sie die Pflegeplanung Ihrer Bewohner und Kunden entscheidend vereinfachen? Außerdem würden Sie die Pflegedokumentation gern optimal auf die nächste MDK-Prüfung vorbereiten? Und bei dem einen oder anderen Expertenstandard sind Sie nicht sicher, ob er in Ihrer Einrichtung ausreichend umgesetzt wird?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Denn der PPM Verlag ist der Fachverlag, der Ihre Aufgaben in der Altenpflege kennt. Wir unterstützen Sie z.B. mit praktischen Checklisten bei der Implementierung der  Pflegestandards oder bieten detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen, mit denen Sie und Ihre Mitarbeiter die Pflegedokumentation fehlerfrei und rechtssicher fertigen. Zahlreiche Informationen und sofort einsetzbare Musterformulare vereinfachen zudem die Pflegeplanung und sorgen im Pflegemanagement für spürbare Zeit- und Kostenersparnis.

Übrigens sind alle Angebote des PPM Verlags auch multimedial erhältlich: Ob Fachinformationsdienste oder Handbücher, umfassende Online-Archive oder schnelle Downloads, sofort einsetzbare Pflege-Software oder die Fortbildungsmöglichkeiten der PPM Akademie: Hier finden Sie jederzeit, was Sie benötigen.