Verlag & Akademie

Neue Artikel für Sie

Welt-Alzheimertag

Pflegekunden mit Demenz bestmöglich unterstützen, eine positive Atmosphäre auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen, die Angehörigen einbeziehen – das wäre äußerst wichtig, aber wie will man das im Pflegealltag schaffen? Mit unserem Bilder-Quiz erhalten Sie die Antwort: Wir halten nämlich zwei Geschenke für Sie bereit!

Lösen Sie jetzt das Bilder-Quiz

Die 8 Spiralstufen der Krisenbewältigung

Wenn ein Mensch in eine existenzielle Krise gerät, versucht er, diese mit seinen Möglichkeiten zu meistern. Das ist kein chaotischer Prozess, sondern folgt einer eigenen Logik. Das hat Erika Schuchardt – Professorin für Bildungsforschung – in einem Modell versucht darzustellen.

Übersicht: Spiralstufen der Krisenbewältigung

Expertenstandard „Demenz“: So finden Sie heraus, was für Ihren Pflegekunden von Bedeutung ist

Auch bei einer fortschreitenden Demenz bleibt die Gefühlswelt Ihrer Pflegekunden erhalten. Schwieriger wird es für die demenziell veränderten Patienten allerdings, Gespräche zu führen, zu verfolgen oder sich generell an einer Kommunikation aktiv zu beteiligen. Wichtig ist deswegen ein personenzentriertes Konzept.

Das ist für Ihre Pflegekunden wichtig

Ethische Fallbesprechungen in den Pflegealltag integrieren

Sie als PDL und Ihre Mitarbeiter erleben in Ihrem Berufsalltag regelmäßig Situationen, in denen richtig und falsch nicht eindeutig sind bzw. es unterschiedliche Meinungen innerhalb des Teams gibt. Zudem sind in der Hektik ein konzentriertes Gespräch und die nachhaltige Klärung mit allen Beteiligten kaum möglich.

Mehr erfahren

Bewohneraufnahme: Sichern Sie maximale Zufriedenheit

Ein neuer Bewohner zieht ein. In Zeiten hoher wirtschaftlicher Belastung und enormem Kostendruck ist dies immer eine erfreuliche Mitteilung. Wir müssen durchgehend hohe Auslastungen erzielen, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Sie sollten daher der Aufnahme eines Bewohners einen besonderen Stellenwert geben. Mit dieser Checkliste vergessen Sie keine wichtigen Punkte.

5 Schritte für eine gezielte Bewohner­aufnahme

Sexuelle Enthemmung bei Demenz: Sicher und professionell handeln

Kennen Sie es auch aus Ihrem Pflegealltag, dass Menschen mit Demenz Pflegekräfte anfassen oder sexuell bedrängen? So fasst etwa unser Pflegekunde Herr Sauer den weiblichen Pflegekräften während der Körperpflege häufig an die Brust oder beginnt zu onanieren. So handeln Sie professionell.

Sexuelle Übergriffe von Demenzpatienten

Der PPM Verlag

Sie sind Pflegedienstleitung, Heimleitung oder Wohnbereichsleitung in der Altenpflege? Sie wollen das Pflegemanagement Ihrer Einrichtung optimieren oder benötigen praktische Hilfsmittel, mit denen Sie die Pflegeplanung Ihrer Bewohner und Kunden entscheidend vereinfachen? Außerdem würden Sie die Pflegedokumentation gern optimal auf die nächste MDK-Prüfung vorbereiten? Und bei dem einen oder anderen Expertenstandard sind Sie nicht sicher, ob er in Ihrer Einrichtung ausreichend umgesetzt wird?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Denn der PPM Verlag ist der Fachverlag, der Ihre Aufgaben in der Altenpflege kennt. Wir unterstützen Sie z.B. mit praktischen Checklisten bei der Implementierung der  Pflegestandards oder bieten detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen, mit denen Sie und Ihre Mitarbeiter die Pflegedokumentation fehlerfrei und rechtssicher fertigen. Zahlreiche Informationen und sofort einsetzbare Musterformulare vereinfachen zudem die Pflegeplanung und sorgen im Pflegemanagement für spürbare Zeit- und Kostenersparnis.

Übrigens sind alle Angebote des PPM Verlags auch multimedial erhältlich: Ob Fachinformationsdienste oder Handbücher, umfassende Online-Archive oder schnelle Downloads, sofort einsetzbare Pflege-Software oder die Fortbildungsmöglichkeiten der PPM Akademie: Hier finden Sie jederzeit, was Sie benötigen.