Verlag & Akademie

Neue Artikel für Sie

Palliativpflege: „Papa ist lächend eingeschlafen“

Wohl kein anderer Bereich ist so sensibel in unserer Branche wie der Bereich Tod und Sterben. Es ist zum Teil unfassbar, was Pflegekräfte (egal, welcher Qualifikation) aushalten müssen. Das, was die Pflegekraft in folgendem fiktiven Beispiel berichtet, könnte so auch in einem realen Interview wiedergegeben werden. Die folgenden Aussagen dürften Ihnen bekannt vorkommen.

Wir möchten uns bei Ihnen bedanken!

Soziale Betreuung: Erst bei Ihnen hat Oma Spaß am Kegeln

Wer eine stationäre Pflegeeinrichtung aussucht, sollte zwei Dinge machen: Erstens nach dem BKT fragen. Zweitens sollte man sich mit der Leitung der sozialen Betreuung unterhalten und abfragen, was mit den Senioren in diesem Bereich gemacht wird. Die Pflege ist natürlich der Kernprozess, jedoch sollte die Betreuung keinesfalls außer Acht gelassen werden.

Wir sagen danke an alle Betreuerinnen und Betreuer

Beschwerdemanagement: Sie haben wirklich verstanden, wie Dienstleistung geht

„Sie haben wirklich verstanden, wie Dienstleistung geht“ Das ist mal ein Kompliment, oder? Wie vermurkste Dienstleistungen einen wahlweise in den Wahnsinn treiben oder Mordlust heraufbeschwören können, kennen Sie bestimmt. Für denjenigen, der die Beschwerde annehmen muss, ist das Ganze ziemlich unangenehm. Zudem es oft so ist, dass der Beschwerdeempfänger nicht der Verursacher ist.

So gelingt Ihr Beschwerdemanagement

Pflegende Angehörige haben mehr Dank verdient

Die Pflege eines nahestehenden Menschen ist ein Vollzeit-Job. Gerade das System der ambulanten Pflege kann in Deutschland nur funktionieren, weil es die vielen pflegenden Angehörigen gibt, die ihre Nächsten aufopferungsvoll pflegen und versorgen. Und das oft schon über viele Jahre hinweg.

Es ist Zeit, Danke zu sagen

Pflegeplanung: Warum Sie als PDLs stets einen kühlen Kopf bewahren

Leitungskräfte und Pflegekräfte verzweifeln oft aufgrund der Bürokratie in der Pflege. Allein das Wort „Pflegeplanung“ hat in unserer Branche in etwa einen Beliebtheitsgrad wie Zahnstein oder Fußpilz. Wer die Ausbildung zur Pflegefachkraft gemacht hat, hat dies aus einem humanistischen Menschenbild heraus gemacht.

Pflegekräfte haben mehr Anerkennung verdient

Demenz: „Danke, dass Sie mit Opa seine Katze suchen“

Der Umgang mit Demenzkranken ist selbst für langjährige Pflege-Vollprofis an manchen Tagen ein Drahtseilakt. Der Stressfaktor von Pflegekräften, die auf einer Station viele Demenzkranke versorgen, ist ungleich höher als der Kollegen, die auf Stationen arbeiten, wo schwere körperliche Einschränkungen die Arbeit hart machen.

Arbeit mit Demenzkranken - Wir sagen danke!

Der PPM Verlag

Sie sind Pflegedienstleitung, Heimleitung oder Wohnbereichsleitung in der Altenpflege? Sie wollen das Pflegemanagement Ihrer Einrichtung optimieren oder benötigen praktische Hilfsmittel, mit denen Sie die Pflegeplanung Ihrer Bewohner und Kunden entscheidend vereinfachen? Außerdem würden Sie die Pflegedokumentation gern optimal auf die nächste MDK-Prüfung vorbereiten. Und bei dem einen oder anderen Expertenstandard sind Sie nicht sicher, ob er in Ihrer Einrichtung ausreichend umgesetzt wird.

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Denn der PPM Verlag ist der Fachverlag der Ihre Aufgaben in der Altenpflege kennt. Wir unterstützen Sie z.B. mit praktischen Checklisten bei der Implementierung der  Pflegestandards oder bieten detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen, mit denen Sie und Ihre Mitarbeiter die Pflegedokumentation fehlerfrei und rechtssicher fertigen. Zahlreiche Informationen und sofort einsetzbare Musterformulare vereinfachen zudem die Pflegeplanung und sorgen im Pflegemanagement für spürbare Zeit- und Kostenersparnis.

Übrigens sind alle Angebote des PPM Verlags auch multimedial erhältlich: Ob Fachinformationsdienste oder Handbücher, umfassende Online-Archive oder schnelle Downloads, sofort einsetzbare Pflege-Software oder die Fortbildungsmöglichkeiten der PPM Akademie, hier finden Sie jederzeit, was Sie benötigen.