Verlag & Akademie

Hirntumor – dies müssen Sie unbedingt im Blick behalten

17.03.2017

Zu Pflegende mit Hirntumor stellen hohe Anforderungen an Ihr Team. Insbesondere, weil die Bedarfslage sich häufig schnell ändert, müssen Sie viele Komplikationen mit Ihrem Team und dem behandelnden Arzt besprechen.

 

 

Im Rahmen der Palliative Care haben Sie es oftmals mit zu Pflegenden im fortgeschrittenen Stadium der Tumor­erkrankung zu tun. Insbesondere in diesem Bereich treten mitunter massive Symptome auf, denen Sie und Ihr Team in Absprache mit dem Hausarzt begeg­nen müssen. Auf folgende Symptome müssen Sie sich hier u. a. vorbereiten:

  • Sprachstörungen
  • Bewusstseinsstörungen
  • Kopfschmerzattacken
  • Sehstörungen
  • Berührungsempfindlichkeit
  • starke psychische Veränderungen
  • Wesensveränderungen

Insbesondere die Wesensveränderun­gen müssen Sie mit den Angehörigen Ihres am Hirntumor erkrankten Pfle­gekunden thematisieren, damit hie­raus keine Konflikte entstehen.

Hierzu kann es dienlich sein, dass Sie verständliches Informationsmaterial vorhalten, was im Bedarfsfall an die Angehörigen ausgehändigt werden kann. Sehr gut können Sie hierfür auch die sogenannten „Blauen Ratge­ber“ nutzen. Dieses Informationsmate­rial richtet sich gezielt an medizinische Laien. Hier erhalten Sie auch zum The­ma „Hirntumor“ für Ihre Pflegekun­ den und deren Angehörige den pas­senden Ratgeber (hier: 08) zugesandt.

Alternativ können Sie diesen aber auch als PDF-­Datei über die Homepage der Deutschen Krebshilfe herunterladen.

https://www.krebshilfe.de/fileadmin/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/008_0095.pdf

Die Anforderungen an die Pflege und Betreuung von Menschen mit Hirntu­mor sind sehr hoch. Überprüfen Sie daher zusammen mit Ihrem Team mit­hilfe des folgenden Selbst­-Tests, ob Sie ausreichend vorbereitet sind.

Test: Haben Sie bei Ihren Pflegekunden mit Hirntumor an alles gedacht?

  • Sind alle Ihre Mitarbeiter über den Hirntumor Ihres Pflegekunden informiert?
  • Sind Ihre Mitarbeiter über mögliche Symptome wie z. B. Übelkeit, Kopfschmerzen, epileptische Anfälle oder Sehstörungen informiert und geschult?
  • Reagieren Sie und Ihr Team unmittelbar auf die auftretenden belastenden Symptome?
  • Haben Sie mit dem behandelnden Hausarzt nicht-medikamentöse und medikamentöse Maßnahmen zur Reduktion belastender Symptome abgestimmt?
  • Arbeitet Ihr Team eng mit dem örtlichen SAPV-Team zusammen?
  • Sind die Angehörigen Ihres Pflegekunden über die Verhaltensänderungen aufgrund des Hirntumors informiert?
  • Haben Sie mit dem Betroffenen Maßnahmen zur Dekubitus- und Kontrakturenprophylaxe abgesprochen?
  • Haben Sie mit dem behandelnden Arzt Maßnahmen beim Auftreten von epileptischen Anfällen vorbesprochen?
  • Verfügt Ihre Einrichtung über verständliches Informationsmaterial für Angehörige zum Thema „Hirntumor“?
  • Können Sie und Ihr Team die pflegerische Versorgung bei zu Pflegenden mit Hirntumor, die zusätzlich eine Berührungsempfindlichkeit haben, anpassen?
  • Können Sie Ihr Pflegekonzept den schwankenden Selbstversorgungsfähigkeiten des zu Pflegenden anpassen?
  • Werden die Ressourcen des zu Pflegenden mit Hirntumor bei Veränderungen neu eingeschätzt und entsprechend im Pflege- und Betreuungsalltag berücksichtigt?
  • Achtet Ihr Team darauf, dass der zu Pflegende aufgrund seiner schwindenden Kommunikationsfähigkeiten nicht in eine soziale Isolation gerät?
  • Bringen Sie den Betroffenen gegen Hirndruckerhöhung in eine Oberkörperhochlagerung und den Kopf in eine Mittelstellung?
  • Richten sich Ihre Schmerztherapie und etwaige Sedierung nach den Anordnungen des Arztes und an dem Befinden des zu Pflegenden mit Hirndruck aus?
  • Ermöglichen Sie dem Betroffenen eine ruhige und stressfreie Atmosphäre?

Auswertung: Können Sie alle Fragen mit Ja beantworten, sind Sie gut auf die Versorgung von zu Pflegenden mit Hirntumor vorbereitet. Nein-Antworten sollten Sie umgehend mit Ihrem Team besprechen und passende Maßnahmen in die Wege leiten.

Demenz: Pflege und Betreuung stationär

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke