Verlag & Akademie

Die Digitalisierung in der Pflege ist nicht zu stoppen

30.03.2018

Auf der gerade zu Ende gegangenen Altenpflege-Messe in Hannover hat die Digitalisierung einen großen Raum eingenommen. Dort konnten neben Assistenz-Robotern auch wichtige Alltagssysteme wie digitale Notrufsysteme, Lösungen zur Pflege- und Wunddokumentation, Personalplanung und Abrechnung in Augenschein genommen werden.

Auf der Altenpflege-Messe wurden im Rahmen der „Start-up-Challenge“ (Hochstart-Herausforderung, nicht mit dem Motorsport zu verwechseln) Preise an besonders innovative Firmen verliehen. So wurden Spezialrollstühle mit dynamischen Sitzen, ein Pflegebett mit Ergänzungen zu Lagerungs- und Mobilisierungsmöglichkeiten sowie eine sogenannte „Sturz-App“ mit jeweils einem Preis gewürdigt.

Besagte Sturz-App vernetzt Patienten, Pflegepersonal, Ärzte und Angehörige miteinander. Dieses System könnte vor allem für ambulante Dienste und Betreiber von betreuten Wohnanlagen besonders interessant sein. Denn in beiden Versorgungsformen werden Sturzereignisse oft später wahrgenommen als im klassischen stationären Bereich.

Für die Praxis in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen dürften vor allem Systeme interessant werden, bei denen alle an der Versorgung beteiligten Berufsgruppen Zugriff auf die Patientendaten haben. Vor allem die Kommunikation mit den behandelnden Ärzten dürfte sich mit digitalen Lösungen wesentlich einfacher darstellen. Dies sollte nicht nur beim Thema Sturz der Fall sein, sondern auch bei allen medizinisch-pflegerischen Prozessen.

Eine gemeinsame digitalisierte Patientenakte kann vor allem bei der Weitergabe von relevanten Informationen an den Arzt wertvoll sein. So versanden Informationen nicht am Tresen der Sprechstundenhilfe, sondern landen direkt beim Arzt. Andersherum kann der Arzt seine Anordnungen ohne Umwege auf den Rechner der Einrichtung schicken. Es würde sich für Pflegeeinrichtungen lohnen, alle Prozesse auf den Prüfstand zu stellen und ein Konzept zur Weiterentwicklung der Digitalisierung im eigenen Betrieb aufzusetzen.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke