Stomaversorgung: Hygiene, Verbrauchsmaterialien und Verhalten im Notfall

Inhaltsverzeichnis

Nach einem chirurgischen Eingriff am Darm infolge von Krebs oder nach einer Operation im Uro-Genitalbereich oder an den Harnwegen kann es notwendig sein, einen ‚Äěk√ľnstlichen Ausgang‚Äú f√ľr Stuhl oder Urin zu schaffen. Im medizinischen Fachjargon bezeichnet man einen k√ľnstlichen Ein- oder Ausgang in den K√∂rper als Stoma.¬†

Der Begriff ‚ÄěStoma‚Äú stammt aus dem Griechischen und bedeutet ‚ÄěMund‚Äú oder ‚Äě√Ėffnung‚Äú. Ein Stoma ist eine operative √Ėffnung in der Bauchdecke, die sicherstellt, dass der Patient ein selbstbestimmtes Leben f√ľhren kann, wenn die nat√ľrliche Funktion von Darm oder Blase aufgrund einer schweren Erkrankung oder durch Krankheitsbilder im Alter beeintr√§chtigt ist. Neben dem Enterostoma (Darm) und dem Urostoma (Nierenfunktion) werden Stoma ebenfalls im Bereich des Magens als Gastrostoma (k√ľnstliche Ern√§hrung) oder als Tracheostoma (k√ľnstliche Beatmung) eingesetzt.¬†

Dieser Artikel geht in Kurzform auf die wichtigsten Fragen rund um die Versorgung eines Stoma-Patienten ein. Er behandelt Fragen rund um die Ernährung, die korrekte und hygienische Pflege eines Stoma sowie das professionelle Verhalten in einer Notsituation. 

Wie viel Fl√ľssigkeit sollten Patienten mit einem Stoma zu sich nehmen?¬†

Unabh√§ngig von der Stoma-Art ist es f√ľr Patienten mit einem k√ľnstlichen Ausgang wichtig, ausreichend Fl√ľssigkeit zu sich zu nehmen. Patienten mit einem Ileostoma wird beispielsweise geraten, dass sie so viel Fl√ľssigkeit zu sich nehmen, dass t√§glich 1 bis 1,5 Liter Urin ausgeschieden werden k√∂nnen. Da bei einem Stoma die physiologischen Darm- und Peristaltik-Prozesse teilweise eingeschr√§nkt sind, sollte zus√§tzlich auf eine ausreichende Mineralienzufuhr geachtet werden. Patienten mit einem Urostoma sollten ebenso ausreichend trinken, damit die Nierenfunktion erhalten und Gift- und Schlackenstoffe ausgeschieden werden k√∂nnen.¬†

Duschen mit Stoma: Das sollten Sie beachten

Nicht bettl√§gerige Patienten mit einem Stoma k√∂nnen wie gesunde Menschen duschen oder baden. In einigen F√§llen ist es notwendig, den Stomabeutel oder die Filter abzukleben. Hierf√ľr werden wasserdichte Klebepl√§ttchen benutzt. Nach dem Duschen oder Baden sollte die Stomaversorgung vorsichtig abgetrocknet und bei Bedarf erneuert werden. Duschcremes und Badezus√§tze sollten nicht r√ľckfettend sein, da dies die Klebeeigenschaften der verwendeten Materialien beeintr√§chtigen kann.¬†

Die wichtigsten Pflegeprodukte bei einem Stoma 

Es gibt unterschiedliche Pflegeprodukte, die bei einem Stoma angeraten sind. Dazu gehören unter anderem:

  • Schutzcreme zur Verminderung von Hautproblemen,
  • Hautschutzpflaster,
  • T√ľcher zur schonenden Entfernung von Schutzpflastern,
  • Elastische Fixierstreifen,
  • Geruchsneutralisierendes Gleitmittel,
  • Hautreinigungst√ľcher,
  • Stoma-Schere zum Zuschneiden der Basisplatte,
  • Vlieskompressen.¬†

Was ist eine Stomakappe? 

Die Stomakappe stellt eine diskrete und effektive Behandlungsoption dar. Sie wird tempor√§r und vor allem bei einem Gastrostoma (Kolonstoma) eingesetzt. Eine Stomakappe besteht aus einer Basisplatte und einem Tampon aus Polyurethanschaum. Der Tampon wird in das Stoma eingef√ľhrt und durch die Basisplatte auf der Haut fixiert. Durch den Kontakt mit der Darmschleimhaut quillt der Polyurethanschaum langsam auf. Er passt sich dem Darmlumen an, dichtet den k√ľnstlichen Ausgang ab und erreicht auf diese Weise eine begrenzte Kontinenz. Ein eingebauter Aktivkohlefilter sorgt f√ľr die Neutralisierung von Darmger√ľchen.

Welche Stomakappen unterscheidet man? 

√Ąhnlich wie bei den Stomabeuteln gibt es ebenfalls unterschiedliche Stomakappen, die entweder in einem St√ľck mit Hautschutz oder Haftmaterial erh√§ltlich sind, oder Stomakappen, die eine zweiteilige Versorgungsm√∂glichkeit bieten. Bei der zweiteiligen Option wird die Stomakappe auf eine Basisplatte geklebt oder geklickt. Konvexe Stomaplatten werden vor allem f√ľr Patienten verwendet, deren Stoma in Hautfalten oder gew√∂lbten Hautbereichen liegt.

Stoma befestigen: So geht es

Jedes Stoma wird durch einen operativen Eingriff hergestellt. Beispielsweise wird bei einem Enterostoma der Darm ge√∂ffnet und zum Bauchraum gef√ľhrt und anschlie√üend vern√§ht. Eine korrekte und professionelle Stomaversorgung besteht grunds√§tzlich aus einem Hautschutz, einem Stomabeutel oder einer Stomakappe. Der Hautschutz ist entscheidend, um Umgebungshaut am Stoma vor Stuhl oder Urin zu sch√ľtzen. Der Stomabeutel oder die Stomakappe fangen die Ausscheidungen geruchsdicht auf, sodass diese sp√§ter fachgerecht entsorgt werden k√∂nnen.¬†

Was ist ein geschlossener Stomabeutel? 

Geschlossene Stomabeutel, die ausschlie√ülich zur Einmalverwendung geeignet sind, sind f√ľr Patienten ideal, deren ausgeschiedener Stuhl fest und geformt ist. Sobald der geschlossene Beutel gef√ľllt ist, sollte er ausgetauscht werden.

Kosten der Stomaversorgung im Monat: Damit m√ľssen Sie rechnen¬†

Die Grundversorgung f√ľr die Stomaversorgung wird durch die gesetzliche Krankenkasse abz√ľglich eines geringen Eigenanteils √ľbernommen. Bei einem Urostoma √ľbernimmt die Krankenkasse beispielsweise die folgenden Heil- und Hilfsmittel:¬†

Zweiteilige Versorgung10 Basisplatten und 30 Auffangbeutel
Einteilige Versorgung30 Wechselsysteme
Bein- oder BettbeutelZusätzlich werden 30 Bein- oder Bettbeutel mit Ablauf finanziert. 
Ausgleichspaste Bei Notwendigkeit werden auch die Kosten f√ľr eine Ausgleichspaste √ľbernommen
Monatliche Kosten der Stomaversorgung

Pflasterkompressen, Reinigungsmittel und Pflasterentferner geh√∂ren in der Regel nicht zur Grundversorgung und m√ľssen vom Patienten selbst angeschafft werden. Die Patientenzuzahlung f√ľr √ľbernommene Heil- und Hilfsmittel betr√§gt 10 % des Materialwertes (mindestes 5 Euro bis maximal 10 Euro) pro Monat.¬†

Wie entleert man einen Stomabeutel? 

Kann ein Stomabeutel mehrfach benutzt und wiederverwendet werden, kann er direkt in der Toilette entleert werden. Hierf√ľr ziehen Patienten ihr Hemd hoch, w√§hrend sie gerade vor der Toilette stehen. Im zweiten Schritt ziehen sie das Ende des Stomabeutels aus dem Stoma heraus und entsorgen den Inhalt des Stomabeutels in der Toilette.¬†

Zwei-Komponenten-Beutel (Ausstreifbeutel) werden komplett getauscht, wenn der Stomabeutel nicht mehr richtig funktioniert. Gr√ľnde hierf√ľr k√∂nnen ein ersch√∂pfter Aktivkohlefilter oder hygienische Gr√ľnde sein. Die Basisplatte muss nicht gewechselt werden, solange sie gut sitzt, dicht ist und die Haut sch√ľtzt.

Die H√§ufigkeit des Wechsels von geschlossenen Einmal-Stomabeuteln h√§ngt haupts√§chlich vom F√ľllungsgrad ab. Es wird empfohlen, den Beutel zu wechseln, wenn er zu einem Viertel maximal zur H√§lfte gef√ľllt ist. Bei einem einteiligen Versorgungssystem, bei dem der Beutel und die Basisplatte eine Einheit bilden, erfolgt der Wechsel des gesamten Systems, sobald der Beutel einen bestimmten F√ľllungsgrad erreicht hat. Im Falle eines zweiteiligen Systems kann die Basisplatte auf der Haut verbleiben, solange sie ihre Funktion erf√ľllt. Es muss ausschlie√ülich der Beutel ausgetauscht werden.¬†

Stomaversorgung im Notfall: Das ist zu beachten 

Der Notfallkompass des Universit√§tsklinikums Hamburg-Eppendorf bietet Stoma-Patienten eine professionelle Orientierung, was in einem Notfall zu tun ist. Eine sehr gute Vorbereitung auf Notf√§lle ist f√ľr Betroffene und ihre Angeh√∂rigen dabei essenziell. Die fachgerechte Vorbereitung beginnt mit einer gut best√ľckten Hausapotheke, die Medikamente gegen Stoma-bezogene Probleme wie Durchfall oder Verstopfung sowie Schmerzmittel enthalten sollte. Die Darreichungsform der Medikamente sollte ebenfalls beachtet werden.¬†

Zus√§tzlich sollten die folgenden Dinge bei Reisen oder Abwesenheiten verf√ľgbar sein:¬†

  • Stomabeutel und Zubeh√∂r zum Wechseln,¬†
  • Schere, Kompressen/Feuchtt√ľcher oder Taschent√ľcher,
  • M√ľllbeutel, H√§nde-/Desinfektionsmittel,
  • Wasser,
  • Mobiltelefon mit Apps wie Toilettenfinder (App),
  • Notfallkontakte.

Bei unerwarteten Beschwerden oder einem Notfall sollten Stoma-Patienten grundsätzlich ihren Arzt oder die nächste Notaufnahme eines Krankenhauses kontaktieren. Der Notfallkompass des UKE kann kostenfrei aus dem Internet geladen werden.