Verlag & Akademie

Das richtige Personalentwicklungskonzept

11.09.2014

In vielen Regionen Deutschlands herrscht schon heute ein Fachkräftemangel in der Altenpflege. Als Konsequenz haben viele Einrichtungen Probleme, die gesetzliche Fachkraftquote zu erfüllen – eine echte Herausforderung. Überlassen Sie die Mitarbeiterwerbung und -bindung deshalb nicht dem Zufall, sondern gehen Sie mit einem professionellen Personalentwicklungskonzept vor.

Hinweis: Sind Sie sicher, dass Ihr aktuelles Personalentwicklungskonzept wirksam ist? Prüfen Sie Ihr Personalentwicklungskonzept doch einmal, indem Sie erfragen, wie zufrieden Ihre Mitarbeiter sind und welche Maßnahmen den Arbeitsplatz attraktiver für sie machen würden. Nutzen Sie dazu einen Fragebogen oder Mitarbeitergespräche.

Bilden Sie Ihren eigenen Nachwuchs aus
Sorgenfrei zum eigenen, qualifizierten Pflegenachwuchs: Bilden Sie in Ihrer Einrichtung selbst Altenpflegeschüler aus und entgehen Sie so dem Fachkräftemangel in der Altenpflege. Damit diese nach Ende der Ausbildung auch bei Ihnen bleiben, müssen Sie sich als attraktiven Arbeitgeber darstellen und die Vorzüge, die Ihre Einrichtung den frisch gebackenen Altenpflegern bietet, auch kommunizieren. Dazu verhelfen Ihnen sowohl ein wirkungsvolles Personalentwicklungskonzept als auch die daraus resultierende hohe Arbeitszufriedenheit Ihrer Mitarbeiter.

Denn sind Ihre Auszubildenden und Mitarbeiter von Ihrer Einrichtung überzeugt, sind sie automatisch Werbeträger für Sie, um neue Fachkräfte anzuwerben – wer spricht schon nicht gern über einen guten Arbeitgeber? Wenn Sie sich am lokalen oder regionalen Arbeitsmarkt als einer der „besten Arbeitgeber“ präsentieren, werden Sie den Fachkräftemangel in der Altenpflege für Ihre Einrichtung lösen können. Die folgende Übersicht zeigt Ihnen, wie Ihr Personalentwicklungskonzept aussehen könnte.

 

Inhalte für Ihr Personalentwicklungskonzept – Damit gute Mitarbeiter bleiben und neue kommen
Sie haben ein Leitbild mit Leitsätzen für den Umgang mit Mitarbeitern und deren Wertigkeit. Aus dem Leitbild muss dem Mitarbeiter deutlich werden, wie die Führungskräfte sein sollen und mit welchen konkreten Maßnahmen das erreicht und überprüft wird.
Ihre Strategie und insbesondere die Schwerpunkte der Personalstrategie sind beschrieben. In Ihrer Personalstrategie werden langfristige Ziele und Maßnahmen beschrieben wie z. B.: 2012 haben alle Fachkräfte eine Zusatzqualifikation in Validation abgeschlossen. Überprüfen Sie Ihre strategischen Ziele 1/4-jährlich. Die Ziele sollten anspruchsvoll und realistisch sein. Alle Ziele müssen mit Inhalt
(was?), Ausmaß (wie viel?) und Zeitbezug (bis wann?) beschrieben sein.
Sie haben für Ihre Führungs- und Leitungskräfte klare Führungsgrundsätze definiert. Die Führungsgrundsätze sind eine Handlungsanleitung für Ihre Führungs- und
Leitungskräfte. Sie sollten von einem respektvollen und fairen Umgang miteinander geprägt sein. Die Führungsgrundsätze sollten Innovation und
gemeinsames Lernen ermöglichen.
Sie haben ein transparentes Konzept für die eigene Führungskräfteentwicklung. Kandidaten werden auf der Grundlage der Leitsätze zur Mitarbeiterführung ausgewählt. Jeder Mitarbeiter weiß, welche Kompetenzen er als Führungskraft
braucht und welche Trainings er unterstützend erhält.

 

 

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke