Verlag & Akademie

Interessenten für Pflegeeinrichtungen suchen gutes Personal und gemütliche Räume

03.02.2016

Bestimmt erleben Sie es auch eher selten, dass Interessenten danach fragen, ob die Dokumentationen gut ausgefüllt sind und Ihre Pflegeplanungen stehen. Auch die Pflegenote entscheidet meistens nicht darüber, ob ein Bewohner bei Ihnen einzieht oder nicht. Viele Interessenten, Bewohner und Angehörige achten stattdessen besonders auf Wohnlichkeit und eine offene freundliche Atmosphäre.

Die 3 folgenden Kriterien sind bei der Qualitätsbeurteilung aus Pflege-Kundensicht besonders wichtig:

1. Das Ambiente muss stimmen
Vielen Besuchern fallen zunächst die räumliche Gestaltung und Dekoration auf. Räume sollten also möglichst ansprechend und wohnlich gestaltet sein, sodass ein Krankenhauscharakter gar nicht erst entsteht. Hierzu gehört ein frischer Geruch ebenso wie die farbliche Gestaltung der Wände. Besonders wichtig ist dem Großteil die Gestaltung des eigenen Zimmers: Die meisten Bewohner bzw. ihre Angehörigen wünschen sich ein Einzelzimmer. Besonders positiv finden viele, wenn sie eigene Möbel mitbringen können.

2. Das Personal soll ausreichend Zeit für die Bewohner haben
Angehörige achten darauf, dass genügend Personal vorhanden ist und der Bewohner ausreichend persönliche Zuwendung erhält. Viele schließen bei einer knappen Personalsituation sogar darauf, dass Sie bewusst versuchen zu sparen.

Sie als PDL können hingegen nicht mehr Pflegemitarbeiter einstellen, als Ihnen in den Pflegesatzverhandlungen zugestanden werden. Außerdem müssen Sie geeignete Mitarbeiter finden, die Interesse an der Arbeit haben und einsatzbereit sind. Um in diesem Bereich einen guten Eindruck zu machen, ist es wichtig, dass Ihre Mitarbeiter sich so verhalten, als gäbe es keinen Zeitdruck.

3. Essen ist wichtiger, als Sie denken
Die Mahlzeiten sind für ältere Menschen häufig ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Für viele ist es ein großes Plus, wenn Sie in Ihrer Einrichtung gutes, schmackhaftes Essen präsentieren, das Sie möglichst noch vor Ort herstellen. Darauf haben Sie als PDL keinen Einfluss. Dennoch wirken auch Ihre Pflegemitarbeiter an der Qualität der Mahlzeiten mit.

 

Fazit: Die alltäglichen Dinge sind für das Wohlbefinden Ihrer Bewohner wesentlich wichtiger als eine gute Pflegenote.

Zeit-Spar-Tipp: Wenn Sie die Wahl haben zwischen E-Mail und anrufen, rufen Sie an. Bei reinen E-Mail-Kontakten ergeben sich immer wieder emotionale Missverständnisse. Aber verquasseln Sie sich nicht, sonst ist der Zeitspareffekt verloren.

 

 

Für alles, was Sie in der Pflege tun, gibt es Paragraphen, Regeln und Vorschriften.

Verstoßen Sie dagegen, kann Sie das Ihren Job kosten. Schlimmstenfalls wird sogar Schadensersatz und Schmerzensgeld fällig. (Da sind die Ersparnisse schnell weg.)
Wir sagen Ihnen, wie Sie sich davor schützen. Und wie Sie künftig immer auf der sicheren Seite sind.

Nein, Danke