Verlag & Akademie

Recht (55 Artikel)

Darauf sollten Sie bei einer Abmahnung achten

Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Manche Fehler sind einfach zu korrigieren, z. B. wird durch eine Verfahrensanweisung der zeitliche Ablauf der Wäscheentsorgung geregelt. Fehler, die mangels Einsicht oder durch vorsätzliches Fehlverhalten Ihres Mitarbeiters entstehen, müssen Sie sanktionieren, um Ihre Bewohner und die anderen Mitarbeiter zu schützen. Aber, vor der Abmahnung sollten Sie immer das Mitarbeitergespräch suchen und dabei ist auf einiges zu achten:

Bereiten Sie eine fristlose Kündigung Ihrer Pflegekraft sorgfältig vor

Die Situation: Eine Mitarbeiterin hatte eine demenziell veränderte Bewohnerin geohrfeigt, weil diese sie bespuckt hatte. Hierfür gab es mehrere Zeugen. Hierauf sprach die Einrichtungsleitung sofort die fristlose Kündigung aus. Die Mitarbeiterin klagte beim Arbeitsgericht auf Wiedereinstellung und gewann den Prozess.

Pflegefehler-Vorwurf: So können Sie sich absichern

Beispiel: Sie pflegen eine Frau mit Demenz in ihrer Wohnung. Der Hausarzt hat nun angeordnet, dass Sie der Frau Kompressionsstrümpfe der Klasse 3 anziehen sollen, weil sie unter einer starken Ödembildung leidet. Doch die Strümpfe sollen ja immer angezogen werden, wenn die Beine abgeschwollen sind. Trotz Umstellung des Tourenplanes gelingt es Ihnen nicht, die Frau anzutreffen, wenn sie noch im Bett liegt.

Qualität in der Pflege

Die Probezeitkündigung und was der Betriebsrat dazu zu sagen hat

Wie Sie wissen – sofern Sie einen Betriebsrat in Ihrer Pflegeeinrichtung haben, verpflichtet Sie das Gesetz, vor jeder Kündigung den Betriebsrat zur Kündigung anzuhören. So will es § 102 Betriebsverfassungsgesetz. Also müssen Sie auch vor einer Probezeitkündigung Ihren Betriebsrat anhören. Hören Sie den Betriebsrat nicht an, ist Ihre Kündigung unwirksam.

Mobbing in der Pflege: So handeln Sie bei Vorwürfen rechtssicher und konsequent

Um herausfinden, ob Mobbingvorwürfe gerechtfertigt sind, hilft die Definition von Mobbing. Welche Kriterien diese beinhaltet erfahren Sie in diesem Beitrag ...

Hilfsmittelbewilligung leicht gemacht!

Die gesetzlichen Grundlagen zur Hilfsmittelbewilligung sind in § 33 SGB V geregelt. Als Einrichtung sind Sie verpflichtet, Hilfs- und Pflegemittel für den täglichen Gebrauch vorzuhalten. Doch einige Bewohner benötigen aufgrund ihrer körperlichen Einschränkung oder Erkrankung maßangefertigte Hilfsmittel. Diese müssen Sie als Einrichtung nicht vorhalten.

Rentenabtretung – So sichern Sie sich gegen Zahlungsausfälle ab

Immer mehr Pflegeheime haben mit Bewohnern zu kämpfen, die ihr Heimentgelt nicht bezahlen können. Bis Anträge auf Hilfe zur Pflege gestellt und bewilligt sind, gehen oft Monate ins Land, und die offenen Forderungen gegen den Pflegekunden summieren sich schnell. Mit einer Rentenabtretung können Sie sicherstellen, dass Sie zumindest einen Teil des Heimentgelts unmittelbar von der Rentenkasse bekommen.

Gericht: Sozialamt braucht Bewohnern nicht die Ablehnung des Pflegewohngeldantrags mitzuteilen

Sie berechnen Ihren Bewohnern gesondert berechenbare Investitionskosten gemäß § 82 Abs. 3 SGB XI. Diese Kosten übernimmt, auf Antrag, ganz oder teilweise der Sozialhilfeträger. Dies gilt für leistungsberechtigte Bewohner in den Bundesländern Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein- Westfalen (NRW), im Saarland und in Schleswig Holstein.

Wann steht Ihrem Pflegeheim-Bewohner ein Hilfsmittel zu

Stationäre Pflege: Unter welchen Umständen steht einem Bewohner ein Hilfsmittel zu, und was sollte in einem Widerspruch formuliert sein? Mehr dazu erfahren Sie in diesem Beitrag ...

Datenschutz: Immer noch ein Stiefkind in den Pflegeeinrichtungen

Egal, ob Sie in ambulanten, teilstationären oder vollstationären Pflegeeinrichtungen tätig sind: Sie haben tagtäglich mit vielen personenbezogenen Daten der Pflegekunden zu tun. Hierbei geht es vor allem um sehr persönliche Daten wie zu medizinischen Diagnosen, biografische Daten oder aber Daten zu Vermögensverhältnissen.Wenn Sie mit diesen Daten nicht datenschutzkonform umgehen, können Sie in echte Schwierigkeiten geraten.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke