Verlag & Akademie

Qualität

Beschwerdemanagement

Pflege-Alltag: Online-Beschwerdemanagement nutzen

Das Beschwerdemanagement ist in vielen Einrichtungen ein komplexes und auch fehleranfälliges Verfahren. Bei der Arbeit mit klassischen Beschwerdebögen kommt es immer wieder zu gravierenden Problemen. Die Lösung ist das jederzeit aktuell verfügbare Beschwerdemanagementsystem im eQM.

So gehen Sie gekonnt mit telefonischen Beschwerden um

Beschwerden kommen immer wieder einmal vor. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie richtig auf die vorgebrachten Klagen reagieren. Besonders, wenn der Beschwerdeführer verärgert am Telefon ist, kommt es auf die richtigen Worte an. In einer solchen Situation ruhig und umsichtig zu reagieren kann mitunter schwierig sein. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, auch diese Situation professionell zu bewältigen.

Expertenstandards

Aufgepasst: Das ändert sich in der Qualitätsprüfung ambulant

Die Pflegedokumentation verliert an Bedeutung. Fehlen dort eindeutige Aussagen, soll der Prüfer von nun an Angaben von Pflegefachkräften, Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen berücksichtigen.

So gestalten Sie effektive Audits

Wenn Sie einen Expertenstandard eingeführt haben, ist das interne Audit Ihre Methode, um zu überprüfen, ob der Standard in der Praxis lebendig umgesetzt wird. Die Expertenstandards des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege schlagen zu allen Standards Auditinstrumente vor. Diese Auditmethoden gibt es ...

Für alles, was Sie in der Pflege tun, gibt es Paragraphen, Regeln und Vorschriften.

Verstoßen Sie dagegen, kann Sie das Ihren Job kosten. Schlimmstenfalls wird sogar Schadensersatz und Schmerzensgeld fällig. (Da sind die Ersparnisse schnell weg.)
Wir sagen Ihnen, wie Sie sich davor schützen. Und wie Sie künftig immer auf der sicheren Seite sind.

Fortbildung

So erkennen Sie Auslöser von Gewalt und Aggression in der Pflege

Über nichts wurde in diesem Sommer mehr gesprochen und geschrieben: Gewalt in der Pflege. Das Zentrum für Qualität in der Pflege hat eine Aufklärungsaktion initiiert, um das Thema zu enttabuisieren. Über das Problem zu sprechen kann helfen, Gewalt vorzubeugen. Die Tätigkeit im Pflegeberuf bedeutet für die Mitarbeiter eine hohe Belastung: Zeitdruck, hohe Verantwortung, niedrige Personalschlüssel.

Evaluation: Was bringt die Fortbildung für die Pflegepraxis?

2 Mitarbeiter unterhalten sich nach einer Fortbildung zum Expertenstandard „Dekubitusprophylaxe“: „Und, wie fandest du die Fortbildung?“ – „Ganz okay. Die Referentin war nett, es war kurzweilig und der Kaffee war auch gut.“ – „Sehe ich genauso. Und es war echt schön, mal einen Tag nicht in die Pflege zu müssen.“ Sie beschließen ihr Gespräch mit dem geseufzten Ausspruch: „Und morgen hat uns der Alltag wieder ...“

Hygiene

Bakteriengefahr aus dem Wasserspender bannen

Meinen auch Sie es gut mit Ihren Mitarbeitern und Besuchern und haben daher einen Wasserspender zum Selbstzapfen in Ihrem Pflegedienst aufgestellt? Dann sollten Sie wissen, dass diese häufig unzulässig hoch mit krankheitserregenden Keimen und Bakterien belastet sind.

Das Erste-Hilfe-Paket gegen Auslastungsprobleme

Stimmt die Auslastung in unserer Einrichtung nicht, dann gerät schnell die gesamte Wirtschaftlichkeit ins Wanken, nennenswerte „Polster“ können wir uns schwer aufbauen. Es ist extrem wichtig, die Gründe für einen plötzlichen oder schleichenden Auslastungsrückgang genau zu analysieren. Nur dann können Sie geeignete Gegenmaßnahmen einleiten. Mit dem folgenden Erste-Hilfe-Paket können Sie Anknüpfungspunkte finden.

MDK

So ermitteln Sie, ob Ihre Dokumentation einer Abrechnungsprüfung standhält

Nutzen Sie diese Checkliste zur Abrechnungsprüfung nach §136 SGB XI, um im Rahmen Ihrer Pflegevisiten zu überprüfen, ob Ihre Dokumentationen für eine Abrechnungsprüfung gewappnet sind.

Pflegefachkräfte optimal auf Pflegebegutachtungen vorbereiten

Bestimmt kennen Sie das kleine Einmaleins der PDL. Es ist ganz einfach: Je höher die Pflegestufen Ihrer Bewohner ausfallen, desto mehr Mitarbeiter arbeiten in Ihrem Pflegebereich. Wenn sich die Arbeit auf mehr Schultern verteilt, sind die einzelnen Mitarbeiter und Bewohner zufriedener. Dreh- und Angelpunkt dieser einfachen Rechnung sind erfolgreiche Höherstufungsanträge. In diesem Artikel finden Sie Anregungen dazu, wie Ihre Mitarbeiter Einstufungsgespräche selbstbewusst managen können.

Pflegedokumentation

So ermitteln Sie, ob Ihre Dokumentation einer Abrechnungsprüfung standhält

Nutzen Sie diese Checkliste zur Abrechnungsprüfung nach §136 SGB XI, um im Rahmen Ihrer Pflegevisiten zu überprüfen, ob Ihre Dokumentationen für eine Abrechnungsprüfung gewappnet sind.

Pflegebericht: Was gehört wie rein

Der Pflegebericht erfüllt einige wichtige Funktionen für die Darstellung des dokumentierten Pflegeprozesses. Er gibt den Pflegeverlauf wieder, zeigt Erfolge / Misserfolge pflegerischer Handlungen und bildet Auffälligkeiten ab. So schafft der Pflegebericht die Grundlage für die Evaluation des Pflegeprozesses.

Pflegevisite

Diskutieren Sie die Ergebnisse der Pflegevisiten

Es ist sehr wichtig, dass Sie das Pflegeteam über die Ergebnisse der Pflegevisiten informieren. Überlegen Sie gemeinsam, welche Maßnahmen die Pflegequalität für den Kunden noch verbessern können. So erreichen Sie, dass Ihre Mitarbeiter diese Maßnahmen auch systematisch durchführen.

Pflegevisite: Erstellen Sie eine systematische Jahresplanung

Wenn Sie Ihre Pflegevisiten für die gesamte Einrichtung planen, stellen Sie sich die Frage: „Welcher Kunde ist wann an der Reihe?“ Legen Sie einen Zeitraum fest, innerhalb dessen Sie eine bestimmte Anzahl an Pflegevisiten, Dokumentationsvisiten und Visiten mit den Angehörigen durchführen und auswerten wollen. Diese Planung ist wichtig, damit alle Kunden auch Pflegevisiten erhalten.

Risikomanagement

Die Risikoanalyse ist gesetzlich vorgeschrieben

Um Ihrer Aufgabe gerecht zu werden, Ihre Kunden und Kollegen vor Infektionen zu schützen, müssen Sie erst einmal wissen, wo die Gefahren lauern. Dazu ist es notwendig, alle denkbaren und möglichen Risiken aufzuspüren und Schutzmaßnahmen festzulegen.

Risikomanagement: Wie Sie Risiken in der ambulanten Pflege bewerten

Wie Sie Risiken in der ambulanten Pflege bewerten und dem möglichen Ernstfall vorbeugen

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Datenschutz

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke

    Nein, Danke

    Nein, Danke