Verlag & Akademie

Pflegepraxis (64 Artikel)

1 2 3 7

Warum Cholesterinsenker zur Gefahr werden können

Bestimmt erhalten auch viele Ihrer Pflegekunden Cholesterinsenker (Lipidsenker) wie etwa Simvastitin. Denken Sie, dass diese Präparate relativ ungefährlich sind? Falsch. Die Nebenwirkungen dieser Präparate können Beschwerden verursachen, die Sie auf den 1. Blick nicht als Nebenwirkung von Cholesterinsenkern erkennen würden. In diesem Fall ist gegebenenfalls eine Medikamentenumstellung notwendig.

Dekubitus: So reagieren Sie schnell und umfassend

Wenn Sie als Fachkraft mit einem Druckgeschwür konfrontiert sind, müssen Sie schnell und umfassend reagieren. Die von uns erstellte Checkliste unterstützt Sie ab sofort dabei, an alle notwendigen Maßnahmen zu denken.

Medikamentengabe über PEG

Viele Ärzte richten sich bei der Verordnung nicht danach, ob die Darreichungsform der Medikamente zur Verabreichung über die Sonde geeignet ist. Sie als Pflegekraft haben die Pflicht, mit jedem Medikament fachlich korrekt umzugehen. Mit diesem Artikel sind Sie auf dem aktuellen Stand.

Hygienebeauftragter

Medikamentengabe über die PEG-Sonde: Das sollten Sie wissen

Die Arzneimittelgabe über die PEG ist eine interdisziplinäre Aufgabe und erfordert spezielles Fachwissen aller Beteiligten, denn es sind medizinische, pflegerische und pharmazeutische Aspekte zu berücksichtigen. Daher erfahren Sie im Folgenden, was Sie bei „Arzneimittelapplikation durch die PEG“ beachten sollten.

Orales Absaugen bei Pflegekunden richtig anwenden

Wenn Ihr Pflegekunde nicht mehr in der Lage ist, selbstständig abzuhusten, kann sich Sekret in den Atemwegen sammeln und die betroffene Person beim Atmen behindern. In diesem Fall kann das Absaugen zum Wohlbefinden Ihres Pflegekunden beitragen. Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gehen Sie beim oralen Absaugen korrekt vor.

Faszialisparese: 7 Tipps, die Ihre Mitarbeiter unterstützen

Nach einem Schlaganfall kann sie auftreten: die Faszialisparese – die ein- oder gar zweiseitige Lähmung der Gesichtsmuskulatur. Ist der Gesichtsnerv „Nervus fascialis“ in seiner Funktion gestört, kann es zu der Lähmung kommen. Folgende Tipps unterstützen die Pflege betroffener Bewohner.

Das Wissen um die Kompetenzstufen im Pflegealltag

Kennen Sie das auch? Sie stehen gemeinsam mit einer Kollegin in einer bestimmten Pflegesituation am Bett und denken sich zum gefühlt 100. Mal: „Macht sie das denn immer noch falsch? Ich habe sie doch schon so oft darauf hingewiesen und ihr erklärt, wie man es richtig macht!“ Ärger und Unverständnis auf beiden Seiten sind die Folge. Arbeiten Sie deshalb mit den Kompetenzstufen. Diese können Ihnen in Ihrem beruflichen Alltag enorm helfen.

Der Pflegekunde, zu dem niemand gern geht

Das ist tatsächlich ein Thema, das viele von uns aus dem Alltag kennen dürften: Provozierende, immer nörgelnde und unzufriedene Pflegekunden. Hier ist die ganze Bandbreite Ihres professionellen Verhaltens und Fachwissens gefragt. Denn es gilt, den Spagat zu finden zwischen den Bedürfnissen und der Versorgung des Pflegekunden einerseits und dem physischen und psychischen Wohlbefinden aller Kollegen andererseits. Wir würden daher zu folgenden Schritten raten:

Vorsicht bei der Natrium- und Kaliumzufur Ihrer Pflegekunden!

Mit diesem Artikel frischen Sie Ihr Wissen zum Thema „Natrium- und Kalium-Haushalt“ auf. So erkennen Sie Hinweise auf einen Mangel oder Überschuss schneller und können einer kompletten Entgleisung vorbeugen, indem Sie rechtzeitig den Arzt informieren. Außerdem können Sie Ihrem Pflegekunden besser erklären, warum er eine vom Arzt verordnete kaliumarme Diät unbedingt einhalten sollte.

Gesundheitliche Belastungen bei Pflegekunden vermeiden

Jeder Patient mit einem poststationären Pflege- und Unterstützungsbedarf erhält ein individuelles Entlassungsmanagement zur Sicherung einer kontinuierlichen bedarfsgerechten Versorgung. So lautet die Kernaussage des Expertenstandards „Entlassungsmanagement in der Pflege“. Da es dabei einiges zu beachten gibt, finden Sie hier eine Handlungsanleitung nach Krankenhausaufenthalt.

1 2 3 7
Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Datenschutz

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke

    Nein, Danke

    Nein, Danke