Verlag & Akademie

Schmerzmanagement (9 Artikel)

Pflegekunde äußert sich nicht - So erkennen Sie Schmerzen

Sigrid K. aus Schwelm fragt: Eine meiner Pflegekundinnen hat ein offenes Bein aufgrund von Durchblutungsstörungen. Zusätzlich hat sie einen alten Bruch in der Schulter. Wie kann ich erkennen, dass Pflegekunden Schmerzen haben, wenn diese sich nicht äußern?

Die richtige Schmerzskala für Ihre Pflegekunden

Zur Einschätzung von Schmerzen sind Schmerzskalen in der Palliativpflege zwischenzeitlich unverzichtbare Instrumente geworden. Denn es gibt wohl kaum eine schlimmere Vorstellung, als unter starken Schmerzen zu leiden, und niemand beurteilt sie richtig. Aber nicht jedes Instrument und jede Schmerzskala eignet sich gleich gut für jede Personengruppe.

Schmerzerfassung bei „sprachlosen“ Demenzpatienten

Bei Demenzerkrankten sind die normalen Schmerzskalen nicht geeignet, denn oft können sie einfach nicht mehr sagen, dass und ggf. wo sie Schmerzen haben. Hier kommt es vorrangig auf eine gute Beobachtungsgabe und Wahrnehmung Ihrerseits und der anderen an der Pflege und Betreuung Beteiligten an.

Für alles, was Sie in der Pflege tun, gibt es Paragraphen, Regeln und Vorschriften.

Verstoßen Sie dagegen, kann Sie das Ihren Job kosten. Schlimmstenfalls wird sogar Schadensersatz und Schmerzensgeld fällig. (Da sind die Ersparnisse schnell weg.)
Wir sagen Ihnen, wie Sie sich davor schützen. Und wie Sie künftig immer auf der sicheren Seite sind.

Neuer Expertenstandard „Chronische Schmerzen“; Teil 4 / 4

Wurde in einem initialen Assessment festgestellt, ob Ihr Patient unter akuten oder chronischen Schmerzen leidet und wurde geklärt, ob die Schmerzsituation des Patienten stabil oder instabil ist, folgt ein weiterer Schritt: Die differenzierte Schmerzeinschätzung. Was Sie und Ihre Mitarbeiter dabei zu beachten haben und wie Sie die neuen Aspekte gezielt mit unserem Musterformular erfassen und abarbeiten können, lesen Sie hier.

Neuer Expertenstandard „Chronische Schmerzen“; Teil 3 / 4

Die Neuregelungen des Expertenstandards sind leider nicht ganz einfach nachzuvollziehen. Denn Sie und Ihre Mitarbeiter müssen nicht nur zwischen akutem und chronischem Schmerz unterscheiden, sondern auch beurteilen, ob die Schmerzsituation Ihrer Patienten stabil oder instabil ist. Es wird auch erwartet, dass Sie in der Lage sind, je nach Situation geeignete Schritte einzuleiten. Lesen Sie, welche neuen Aspekte des Expertenstandards Sie beachten müssen, damit Ihnen keine schwerwiegenden Fehler unterlaufen.

Neuer Expertenstandard „Chronische Schmerzen“; Teil 2 / 4

Bereits im Erstgespräch müssen Sie klären, ob Ihr Patient schmerzbedingte Probleme hat. Hier bietet sich ein Schmerzassessment an. Erfahren Sie, wie Sie so ein Assessment durchführen, was Sie beachten müssen und welche Erkenntnisse Sie daraus ziehen können.Dann können Sie auch Ihren Patienten beim Umgang mit chronischen Schmerzen unterstützen.

Neuer Expertenstandard „Chronische Schmerzen“; Teil 1/4

Lesen Sie hier grundlegendes und wissenswertes zum Thema Schmerzmanagement. Sie erhalten eine Übersicht zu den verschiedenen Definitionen von chronischen Schmerzen und erfahren ab wann der Schmerz chronisch als gilt. Außerdem lernen Sie Schmerzsituationen zu erkennen und einzuschätzen.

3 Naturheilmittel gegen Fieber

Fiebrige Erkrankungen kommen im Winter besonders oft vor. Von der einfachen Erkältung mit leicht erhöhter Temperatur bis hin zu einer richtigen Grippe mit hohem Fieber ist alles vertreten. In der Regel werden vom Arzt fiebersenkende Medikamente verordnet. Es kommt aber immer wieder vor, dass diese Medikamente von dem Betroffenen entweder nicht gut vertragen werden oder sie sich als nicht ausreichend wirksam herausstellen. Doch es gibt auch noch andere Möglichkeiten, das Fieber Ihrer Pflegekunden zu senken:

3 Tipps, die helfen, Muskelverspannungen zu lösen

Oft leiden Ihre Pflegekunden an Muskelverspannungen. Dabei können sie sich oft nicht mehr selbst helfen. In diesem Fall ist es an Ihnen, mit einfachen Maßnahmen gegen Muskelverspannungen behilflich zu sein. Auf was Sie bei Muskelverspannungen Ihres Pflegekunden achten sollten, und wie sie Muskelverspannungen lösen, können Sie hier lesen.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Datenschutz

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke