Verlag & Akademie

Arbeiten trotz „Krankmeldung“? Antworten auf Ihre Fragen

20.09.2017

Ihren Pflegekräften ist bewusst, dass ihre Krankmeldung nicht nur die Versorgung der Pflegekunden gefährdet, sondern auch die Kollegen belastet. Verantwortungsbewusste Mitarbeiter nutzen daher häufig eine Krankschreibung nicht bis zum letzten Tag aus, sondern kommen schon früher wieder zum Dienst. Das ist natürlich erfreulich für Sie, wirft bei Ihnen allerdings einige rechtliche Fragen auf, die wir Ihnen hier gern beantworten möchten.

Frage:„Darf ich Pflegekräfte trotz laufender Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung arbeiten lassen?“

Antwort: Ja. Will eine Pflegekraft trotz Krankschreibung wieder arbeiten, spricht aus rechtlicher Sicht nichts dagegen. Insbesondere ist die ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung kein Arbeitsverbot. Es handelt sich lediglich um eine Prognose des Arztes über den von ihm erwarteten Krankheitsverlauf. Fühlt sich der Mitarbeiter schon früher wieder fit, darf er auch früher wieder zur Arbeit kommen.

Frage: „Wie sieht das mit dem Versicherungsschutz aus, wenn krankgeschriebene Mitarbeiter arbeiten?“

Antwort: Es besteht ganz normaler Versicherungsschutz. Im Hinblick auf den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz und für die Krankenversicherung gibt es keine Besonderheiten zu beachten. Es besteht für Pflegekräfte, die trotz Krankschreibung wieder zur Arbeit kommen, uneingeschränkter Versicherungsschutz.

Praxistipp zum Arbeitsweg

Schwierigkeiten kann es lediglich geben, wenn der Pflegedienstmitarbeiter auf dem Weg zur Arbeit einen Unfall erleidet und er eigentlich noch krankgeschrieben ist. Dann fällt der Nachweis schwer, dass es sich tatsächlich um einen gesetzlich versicherten Wegeunfall handelt. Daher sollten Sie in Ihrem Pflegedienst die folgende Regel aufstellen: Wer trotz Krankschreibung arbeiten kommen möchte, meldet sich vorher telefonisch bei der PDL. Denn dann ist bei einem Unfall zweifelsfrei nachzuweisen, dass der Mitarbeiter sich auf dem Weg zur Arbeit befand. Dann gibt es auch keine Schwierigkeiten mit dem Unfallversicherer.

Frage:„Muss ich auf einer Gesundschreibung des Mitarbeiters durch einen Arzt bestehen?“

Antwort: Nein. Als Vorgesetzter haben Sie gegenüber Ihren Pflegekräften eine Fürsorgepflicht. Sie dürfen es nicht dulden, dass augenscheinlich noch kranke Mitarbeiter ihre Arbeit wiederaufnehmen. Eine Gesundschreibung brauchen Sie aber nicht zu verlangen. Sehen Sie sich daher eine Pflegekraft, die trotz Krankschreibung zur Arbeit kommt, persönlich an. Macht sie einen fitten Eindruck, können Sie sie arbeiten lassen. Hustet und schnieft sie immer noch oder kann sie sich vor Rückenschmerzen offensichtlich nicht bewegen, danken Sie ihr für ihre Einsatzbereitschaft, aber schicken sie nach Hause.

Insgesamt sollten Sie – trotz Personalmangel – darauf achten, dass Ihre Mitarbeiter sich richtig auskurieren. Erfahrungsgemäß kommt es sonst schnell zu Rückfällen.

Demenz Pflege und Betreuung stationär

Nein, Danke