Verlag & Akademie

Kommunikation (17 Artikel)

Manchmal sind Notlügen gegenüber Demenzpatienten erlaubt

Heutzutage wird ein wertschätzender und akzeptierender Umgang mit Menschen mit Demenz empfohlen. Das schließt auch die ein oder andere Notlüge mit ein, wenn der Pflegekunde dadurch etwas zur Ruhe kommen kann.

So finden Sie die richtige Finanzierung für Ihre Weiterbildung

Grundsätzlich sollte Ihr Arbeitgeber daran Interesse haben, dass Sie sich fort- und weiterbilden, da Sie sich auf diesem Weg fachlich auf den neuesten Stand bringen. Daher ist es naheliegend, dass er dann auch Ihre Fort- und Weiterbildung Finanziert. So überzeugen Sie Ihren Chef von der Notwendigheit einer Fortbildung.

Kommunizieren mit dem Kommunikationsquadrat

Gute Führungskräfte zeichnen sich durch gutes Einfühlungsvermögen, Durchsetzungsstärke und Fachkompetenz aus. Menschen zu führen bedeutet in 1. Linie auch, mit Menschen zu sprechen. Daher ist ein tieferes Verständnis davon, wie Kommunikation funktioniert, von großem Vorteil und gehört nach meiner Meinung in jeden „Werkzeugkasten“ einer guten Führungskraft. Das im Folgenden dargestellte Kommunikationsmodell kann eine große Hilfe in unserem Führungsalltag sein.

HeimManagement kompakt

5 Tipps: Wie Sie die Trauerphasen begleiten

Frau Sunder sitzt weinend in ihrem Ohrensessel am Fenster. Sie hält ein Bild ihres Ehemannes in der Hand. Erst vor 4 Wochen ist er verstorben und sie erst vor 1 Woche in unsere Einrichtung gezogen. Ihr Mann hatte sie zu Hause unterstützt, war eigentlich der gesündere und mobilere von beiden gewesen.

Die richtige Kommunikation mit Demenzpatienten

Natürlich ist Ihnen bekannt, dass Menschen mit Demenz geistige Anregungen benötigen, damit ihr Interesse und ihre Aufmerksamkeit erhalten bleiben. Doch hierbei schießen manche Angehörige über das Ziel hinaus.

Kommunikation verstehen – die 5 Axiome von Watzlawick

Die Kommunikation zwischen uns Menschen ist komplex und bietet viele Möglichkeiten des Missverstehens. Trotz der Komplexität gelingt es uns sehr gut Verständnis zu erzeugen. Paul Watzlawick hat für die Kommunikation 5 Grundregeln aufgestellt, die zeigen, warum es klappt.

Ersparen Sie Ihren Pflegekunden unnötige Diskussionen

Wenn man von etwas überzeugt ist, fällt es schwer, diese fest im Gehirn abgespeicherte Erinnerung zu verändern. So geht es sowohl Ihnen als auch Ihren demenziell veränderten Pflegekunden. Der Unterschied: Sie behalten nach solchen Diskussionen Ihr inneres Gleichgewicht. Demenziell veränderte Personen hingegen erleben ständig, dass ihre Äußerungen infrage gestellt werden. Für viele Erkrankte stellt dies eine gravierende Beeinträchtigung ihres Selbstwertgefühls dar.

Sprachverlust bei Demenz: 5 Tipps für gute Kommunikation

Eine Pflegekundin Frau Pachel sagte: „Geben Sie mir mal den Stein zum Fingerwischen.“ Eigentlich wollte sie sagen: „Geben Sie mir die Seife“, doch ihr fiel das richtige Wort nicht ein. Bestimmt kennen Sie Ähnliches auch aus Ihrem Pflegealltag und wissen, wie verzweifelt demenzerkrankte Personen häufig versuchen, ihren Sprachverlust auszugleichen.

Gesprächstechniken für Demenzpatienten: Kommunikative Grundhaltung

Auch wenn Sie Menschen mit Demenz nicht immer verstehen können, ist es wichtig, dass Sie mit ihnen in Kommunikation gehen. Auch ein Lächeln oder ein Nicken zeigen dem Erkrankten,  dass Sie ihn wahrnehmen. Diese Gesprächstechniken in der Begleitung von Menschen mit Demenz sind wichtig.

Kommunikation mit Demenzpatienten: Die wichtigsten Fakten

Menschen mit Demenz fällt es mit Fortschreiten der Erkrankung schwer, sich sprachlich mitzuteilen oder Inhalte zu verstehen. Dies liegt daran, dass sie die notwendigen Bilder und Konzepte nicht mehr sortieren können. Dann wird die nonverbale Kommunikation immer wichtiger.

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Datenschutz

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Datenschutz

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke

    Nein, Danke

    Nein, Danke