Verlag & Akademie

Krankheitsbild (25 Artikel)

Chronische Wunden: Ihr Vorgehen, wenn Pflegekunden mit Demenz gegen die Behandlung arbeiten

Beispiel: Frau Martin hat einen Ulcus cruris am rechten Unterschenkel. Als die Pflegekraft das Zimmer betritt, hat die alte Dame alle Verbände abgewickelt. Bestimmt kennen Sie ähnliche Situationen auch aus Ihrem Arbeitsalltag, denn viele Ihrer demenziell veränderten Pflegekunden arbeiten in dieser oder ähnlicher Weise gegen die vorgesehene Behandlung einer chronischen Wunde. Passen Sie Ihr Wundmanagement an, wenn Ihre an Demenz erkrankten Pflegekunden gegen die Versorgung der chronischen Wunden arbeiten.

Diese Grundlagen und Fachbegriffe der Demenz sollten Sie kennen

Das Wort „Demenz“ stammt aus dem Lateinischen und setzt sich aus den Worten „de“ = „weg“ und „mens“ = „Geist, Verstand“ zusammen. Es gibt aber nicht die eine Demenz, sondern viele unterschiedliche Formen von Demenz. Sicherlich haben auch Sie als Pflegekraft häufig beobachten können, welche verschiedene Symptome bei Demenzkranken auftreten.

Einfache Methoden zur Erkennung der Ausprägung von demenziellen Erkrankungen

Eine Demenz ist ein Defizit in kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeiten, das zu einer Beeinträchtigung von sozialen und beruflichen Funktionen führt und fast immer, aber nicht ausschließlich mit einer diagnostizierbaren Erkrankung des Gehirns einhergeht. Der Verlust des Erinnerungsvermögens, des logischen Denkens, aber auch eine Wesensveränderung sorgen für eine erschwerte Kommunikation.

Qualität in der Pflege

Mit diesen 4 Tipps tun Sie etwas für Menschen mit Demenz

Die Erkrankung „Demenz“ ist für die Betroffenen schwierig zu meistern und für Pflegende eine Herausforderung. Unser Ziel muss sein, für die Erkrankten die Qualität der Pflege und Betreuung auf einem hohen und wertschätzenden Niveau zu gewährleisten. Nutzen Sie die folgenden 4 Tipps für einen qualitativ hochwertigen, pflegerischen Umgang mit Ihren demenziell veränderten Pflegekunden.

Mit kleinen Veränderungen wahnhaften Verkennungen entgegenwirken

Wie Sie wissen, werden durch kognitive Störungen Erlebnisse oder Eindrücke falsch interpretiert. So kann es zu Verhaltensauffälligkeiten wie z. B. zu wahnhaften Verkennungen (Sinnestäuschungen, Wahnvorstellungen) kommen, die fast jede Pflegekraft kennt. Denn bestimmt sind auch Sie schon einmal von einem demenzkranken Patienten beschuldigt worden, Gegenstände gestohlen zu haben.

Test: Wie gut kennen Sie sich mit Morbus Parkinson aus?

Hätten Sie auf Anhieb sagen können, dass der Tremor bei Morbus Parkinson im Ruhezustand auftritt? Sie denken sich wahrscheinlich: „Hoffentlich habe ich noch alle pflegerelevanten Aspekte in Erinnerung.“ Sind Sie sicher, dass Sie die wichtigsten Fakten über die Parkinson-Erkrankung noch im Gedächtnis haben? Finden Sie es mit diesem Selbst-Test heraus.

Pflegeproblem Mangelernährung: Antworten auf die 5 häufigsten Fragen

In der Praxis erlebe ich es immer wieder, dass Pflegekräfte unsicher sind, wie sie vorliegende Ernährungsrisiken bei Bewohnern einschätzen sollen. Der Expertenstandard "Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege" gibt klare Empfehlungen.

Wie Menschen mit Demenz denken und fühlen

Menschen mit Demenz nehmen ihre Welt häufig völlig anders war als andere, gesunde Menschen. Uns Menschen ist ein gutes Gedächtnis wichtig, und wir verbinden damit Intelligenz, Wissen, Gesundheit und gesellschaftliche Anerkennung.

Wie eine vaskuläre Demenz entsteht

Von einer vaskulären Form sind ca. 15 % der Menschen, die an einer primären Demenz leiden, betroffen. Ausgelöst wird diese Form der Demenz durch immer wieder auftretende Hirndurchblutungsstörungen und die damit einhergehende Schädigung des Gehirns. Eine Form der vaskulären Demenz stellt die Multiinfarktdemenz dar. Häufig werden vaskuläre Demenzen erst später erkannt, da das Gehirn in der Regel noch über einen längeren Zeitraum hinweg die beschädigten Bereiche und Ausfälle kompensieren kann. Das sind die Risikofaktoren und die Unterschiede.

Morbus Alzheimer: Die häufigste Form der Demenz

Alzheimer ist der am häufigsten vorkommende Demenz-Typus. Über 60 % aller Menschen, die eine Demenz haben, leiden an Alzheimer. Trotz der Individualität wird die Erkrankung in der Regel zur Orientierung in 3 Stadien oder Phasen (leichte, mittelschwere- und schwere Stufe) eingeteilt. Wobei nicht zwangsläufig jeder Betroffene alle Symptome jeder Stufe entwickeln muss und die Übergänge natürlich fließend sind.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke