Verlag & Akademie

Ein neues Wohnkonzept für Ihre Demenzbegleitung?

15.06.2015

Eine neue Organisationsform für Ihre Demenzbegleitung – Bald auch in Ihrem Pflegebereich? Möglicherweise fragen Sie sich ebenso wie zahlreiche andere PDLs, ob eine schon jahrelang bestehende Struktur in der Demenzbegleitung noch angemessen für Ihre heutige Bewohnerstruktur ist.

Während einer Fortbildung brachte eine PDL die Kritik am eigenen Konzept auf den Punkt: „Wenn ich ganz ehrlich bin, sind die demenziell veränderten Bewohner in unserer Einrichtung in den Ablauf der Einrichtung integriert und müssen sich so gut es geht an diese Strukturen anpassen. Es gibt keine Organisationsform, die speziell auf diese Bewohnergruppe abgestimmt ist. Ich würde ja gerne etwas verändern, aber wir müssen mit den vorhandenen Räumlichkeiten auskommen. Daher sehe ich wenig Möglichkeiten zur Umorganisation.“

Wie Sie eine neue Demenzbegleitung umsetzen können

Die Umorganisation der Begleitung Ihrer demenziell veränderten Bewohner ist eine weitreichende Entscheidung, die alle Mitarbeiter und Bewohner mittragen müssen. Daher ist es notwendig, dass Sie mit den angestrebten Veränderungen eine echte Verbesserung Ihrer Begleitungsqualität erreichen. Lassen Sie sich daher von neuen Organisationsformen und Begleitungsmodellen inspirieren, bedenken Sie aber immer, dass jede Veränderung zu den bestehenden Voraussetzungen passen sollte.

Hierzu zählen etwa:

  • Mitarbeiter: Überfordern Sie Ihre Mitarbeiter nicht. Möglicherweise können Sie nur eine Demenzwohngruppe einrichten, da Sie nicht mehr Mitarbeiter haben, die ausschließlich mit demenziell veränderten Bewohnern arbeiten möchten und können. Durch eine entsprechende Schulung können Sie Ihre Mitarbeiter zwar für den Umgang mit demenziell veränderten Bewohnern qualifizieren, dies bedeutet aber nicht, dass sie ausschließlich mit diesen arbeiten wollen. Und diese Freiwilligkeit ist entscheidend für die erfolgreiche Umsetzung einer spezialisierten Organisationsform.
  • Bewohner: Ein Betreuungskonzept muss sich Ihrer Bewohnerstruktur anpassen und nicht umgekehrt. Wenn etwa ein hoher Anteil Ihrer Bewohner eine weit fortgeschrittene Demenz hat, eignet sich eine traditionelle Demenzwohngruppe mit entsprechender Millieugestaltung vermutlich eher als ein Hausgemeinschaftskonzept mit einem hohen Anteil an Mitwirkung.
  • Räumliche und bauliche Voraussetzungen: Die Anzahl und Größe Ihrer Gemeinschaftsräume sind entscheidend für die Organisation. Wenn Sie nur kleine Räume für etwa 10 Personen zur Verfügung haben, können Ihre Organisationseinheiten nicht größer sein.

Fazit: Es gibt viele gute Ansätze, die Sie auch miteinander kombinieren können. Vergessen Sie nicht, die bestehende Organisationsform regelmäßig zu hinterfragen, denn auch Ihre Bewohnerstruktur unterliegt einem ständigen Wandel.

 

Weitere Informationen zum Thema Qualität finden Sie in Qualität in der Pflege.

Demenz Pflege und Betreuung ambulant

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke