Verlag & Akademie

Angehörige (24 Artikel)

Konflikte lösen - So gehen Sie mit schwierigen Angehörigen um

An guten Tagen sind wir alle entspannt und souverän. Doch an schlechten Tagen kann das plötzlich ganz anders aussehen. Dann sind besonders Angehörige für Sie manchmal anstrengend und nervig. Natürlich gilt das nicht für alle, aber in manchen Situationen kann es zu einer Herausforderung für Sie werden, wenn ein Angehöriger Sie anpöbelt oder anschreit. Es stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten bereit.

Migration und Pflege: Am Anfang steht das Wissen

Bereits jetzt leben schätzungsweise 1,55 Mio. Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland, die über 60 Jahre alt sind. Mit zunehmendem Alter steigt natürlich auch bei Menschen mit Migrationshintergrund das Risiko, pflegebedürftig zu werden. Kultursensible Pflege funktioniert nur, wenn bestimmte Barrieren durchbrochen werden.

Richtige Sturzprophylaxe zur Vermeidung von Sturzspätfolgen

Vermutlich kennen Sie ähnliche Szenarien aus Ihrem stationären Arbeitsalltag nur zu gut: Ein an Demenz erkrankter Pflegekunde stürzt. Das Sturzrisiko bei ihm war allen Pflegekräften bekannt. Es wurde im Vorfeld professionell eingeschätzt, alle prophylaktischen Maßnahmen, die es gibt, wurden eingesetzt, und trotzdem: Ihre Sturzprophylaxe war nicht ausreichend. Dies sind 5 bewährte Hilfsmittel zur Sturzprophylaxe.

Qualität in der Pflege

Unterhaltspflicht: Wenn Angehörige für Bewohner zahlen

Die Rente von Pflegekunden reicht oftmals nicht, um den Eigenanteil an den Heimkosten zu zahlen. Hier springt das Sozialamt ein. Aber wie steht es mit der Unterhaltspflicht von Angehörigen? Wir beantworten die 5 wichtigsten Fragen.

Fake-Anrufe bei Senioren und wie Sie Ihre Pflegekunden schützen

Folgende aktuelle Zahlen sind ganz schön erschreckend: In Bayern kam es 2017 schon zu mehr als 1.500 gemeldeten Betrugsfällen an Senioren durch falsche Polizisten. Der bisherige Gesamtschaden liegt bei 2,8 Mio. € – und das in nur einem Bundesland! Nach dem sogenannten „Enkeltrick“ haben die Betrüger nun scheinbar eine neue Masche entdeckt, um Senioren um ihr Geld zu bringen: Sie geben sich am Telefon als Polizisten aus und gelangen dadurch an das Ersparte.

Gewalt durch Angehörige hat viele Gesichter

Herr Kuhn pflegt seine demenzerkrankte Ehefrau seit fast 4 Jahren. Erst seit Kurzem lässt er sich bei der Pflege von einem ambulanten Pflegedienst unterstützen. Er schneidet seiner Frau die Haare selbst, da er einen Friseurbesuch für zu aufwendig hält. Er argumentiert: „Das bekommt sie doch sowieso nicht mehr mit.“ Gleiches gilt für die Kleidung: Frau Kuhn besitzt nur noch Jogginghosen und T-Shirts. Die Pflegekräfte sind betroffen, als sie ein Foto von Frau Kuhn entdecken, das vor etwa 6 Jahren aufgenommen wurde. Dies zeigt eine attraktive und elegant gekleidete Frau mit einer blondierten Lockenfrisur.

Prinzipien für die Freizeitbeschäftigung von Pflegekunden

Sicherlich werden Sie von Angehörigen Ihrer Pflegekunden immer wieder gefragt, was diese denn mit dem zu Pflegenden in der Freizeit tun können, wenn der Betroffene unter einer Bewusstseinsstörung leidet, z. B. einer Demenz. Hier ist es wichtig, dass Sie Angehörigen konkrete Prinzipien an die Hand geben.

Steigern Sie mit Umfragen die Zufriedenheit von Bewohnern

Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal die Zufriedenheit Ihrer Bewohner/innen sowie Angehörigen mithilfe einer Umfrage zur Bewohnerzufriedenheit gemessen? Wir empfehlen Ihnen, die Zufriedenheit der Bewohner/-innen und Angehörigen in Ihrer Einrichtung regelmäßig einmal im Jahr zu messen.

Wie Sie Eskalationen jetzt professionell verhindern

Sind Sie schon einmal von einem Pflegekunden gebissen, geschlagen, getreten oder gekniffen worden? Hat Sie schon einmal ein Angehöriger beleidigt oder beschimpft? Vermutlich gibt es kaum Pflegekräfte, die dies noch nicht erlebt haben.

Vollmacht ist nicht gleich Vollmacht: Die Unterschiede

Aus der Praxis: Eine Pflegekraft hatte eine heftige Diskussion mit der Schwester einer Pflegekundin. Diese verlangte von ihr, ihr genau zu erklären, warum ihre Schwester einen Tag zuvor ins Krankenhaus eingewiesen wurde. Da sie keinerlei Vollmacht hatte, erklärte ihr die Pflegekraft, sie möge sich bitte an den gesetzlichen Betreuer wenden, dieser könnte Auskunft geben. Die Angehörige entgegnete, dass sie schließlich die einzige Verwandte sei und ein Recht auf Auskunft hätte.

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke