Verlag & Akademie

Personal (70 Artikel)

1 2 3 7

Stellenbeschreibungen in der Pflegeeinrichtung

Viele Pflegeeinrichtungen verfügen über detaillierte Stellenbeschreibungen für ihre Mitarbeiter. Allerdings wird oft gar nicht hinterfragt, ob dieses Instrument überhaupt hilfreich ist oder ob nicht besser darauf verzichtet werden kann.

Eine eindeutige Überstundenregelung für Ihren Pflegebetrieb

Ohne Überstunden läuft leider in der Pflege wenig: Der Dienstplan kann noch so ausgefeilt sein und doch kommt er oft schon bei der 1. Krankheit ins Wanken. Wenn Sie beim Thema „Überstunden“ die Zügel in der Hand behalten wollen, sollten Sie in Ihren Arbeitsverträgen eine klare Überstundenregelung treffen.

Wie Sie in 7 Schritten ein Kritikgespräch führen

Ihr Mitarbeiter hat gegen eine wichtige Regel verstoßen oder macht bestimmte Fehler öfter? Führen Sie ein Kritikgespräch! Man muss sich einen „Ruck geben“. Aber der lohnt sich! Auch wenn dies vielleicht zu den unangenehmeren Aufgaben gehört, ist es umso wichtiger!

Qualitätsmanager

Muster: Betriebsratsanhörung zur Änderungskündigung

Änderungskündigungen sind eine schwierige Angelegenheit. Sie wollen Ihren Mitarbeiter ja nicht vor die Tür setzen, sondern nur andere Konditionen vereinbaren. Dennoch gelten bezüglich der Betriebsratsanhörung die gleichen Spielregeln wie bei einer Kündigung. Dieses Muster soll Ihnen bei Änderungskündigungen helfen.

Konflikte in 3 Schritten ansprechen und lösen

Konflikte im Job sind unvermeidlich. Selbst Sie als friedliebende Pflegekraft fahren möglicherweise aus der Haut, wenn Ihre Toleranzgrenze überschritten ist. Das ist normal, denn auch der freundlichste und kooperativste Mensch kann in einen Konflikt verwickelt werden. Außerdem gibt es in fast jedem Team regelrechte Streithammel, die sogar besonders harmoniebedürftige Kollegen herausfordern. Für ein gutes Teamklima ist es jedoch wichtig, dass Sie Konflikte möglichst so lösen, dass Sie weiterhin gut zusammenarbeiten können.

Das Personalgespräch: So setzen Sie Ihren Standpunkt durch

Leserfrage von Fanny C. aus Karlsruhe: „Meine Einrichtungsleitung hat mir einen schriftlichen Termin zum Personalgespräch geschickt. Bin ich verpflichtet, daran teilzunehmen, und auf was sollte ich mich vorbereiten?“

So kommen Sie und Ihre Führungskräfte zu verbindlichen Zielen

Mittlerweile ist es selbstverständlich, mindestens einmal im Jahr mit jedem Mitarbeiter ein Personalgespräch zu führen. Sie selbst sind in der Regel nicht bei jedem Gespräch dabei. Umso wichtiger ist es, Ihren Führungskräften genau mitzuteilen, wie Sie sich die Gestaltung der Personalgespräche vorstellen. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Vorstellungen über ein gutes Personalgespräch in Form eines kleinen Leitfadens zu kommunizieren. So haben Sie klipp und klar Regeln aufgestellt und Ihre Führungskräfte wissen, woran sie sind.

Background-Check vor Jobzusage: Soziale Netzwerke

Glaubt man Karriereberatern, googeln die Arbeitgeber in jedem 2. Bewerbungsverfahren, welche Spuren der Mitarbeiter schon im Netz hinterlassen hat. Was sie dort finden, ist manchmal aussagekräftiger als die gestylte Bewerbungsmappe. Doch ist das datenschutzrechtlich erlaubt? Und kann womöglich ein laufendes Arbeitsverhältnis gekündigt werden, weil die Leitungskraft nach den öffentlichen, deutlich aus dem Ruder gelaufenen Feiern auf Ibiza so gar kein Vorbild mehr ist?

Mit diesen 3 Plakaten gewinnen Sie neue Mitarbeiter

Vielleicht waren Sie auch schon einmal enttäuscht, weil auf die teure Stellenanzeige keine Bewerbungen folgten. Der Markt an verfügbaren Bewerbern scheint leer gefegt zu sein und zum Wechsel kann man mit einer typischen Stellenanzeige auch niemanden mehr bewegen. Schauen Sie sich Ihre letzten Stellenanzeigen noch einmal genau an und fragen Sie sich, ob Sie selbst sich darauf beworben hätten. Rücken Sie lieber Ihre Mitarbeiter in den Vordergrund, die sich einen guten neuen Kollegen wünschen. Mit dem richtigen Plakat haben Sie schon morgen die ersten Bewerber.

Befristete Arbeitsverhältnisse: So vermeiden Sie teure Fehler

Grundsätzlich können Sie einen Arbeitsvertrag einfach für eine bestimmte Zeit abschließen, also sachgrundlos befristen. Als Alternative steht Ihnen die Befristung mit Sachgrund zur Verfügung. Diese greift beispielsweise, wenn Sie eine Krankheitsvertretung für eine bestimmte Zeit suchen. Beide Fälle sind im Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (TzBfG) geregelt. Dennoch gibt es einiges zu beachten, damit diese Verträge für Sie nicht zu teuren Fehlern werden.

1 2 3 7
Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke