Verlag & Akademie

Personal (95 Artikel)

1 2 3 10

Nutzen Sie diese 7 Tipps für eine stabile Dienstplanung 2019

Als Pflegedienstleitung kennen Sie das Problem: Der Dienstplan sieht am Ende des Monats immer anders aus, als zu Beginn vorgesehen. Krankheitsausfälle, spontane Freiwünsche & Co. reißen stets Löcher, die es zu stopfen gilt. Gibt es ihn überhaupt – den stabilen Dienstplan? Klare Antwort: Nein! Aber mit den folgenden Tipps können Sie die größten Risiken minimieren. So bewahren Sie bei spontanen Dienstausfällen künftig einen kühlen Kopf.

Durch Festlegung der Rüstzeiten können Sie Kosten sparen

Häufig kommen Mitarbeiter zu ganz unterschiedlichen Zeiten zum Dienstbeginn in das Pflegedienstbüro, um sich auf die Diensttour vorzubereiten. Doch auch bei den Rüstzeiten sollten Sie als PDL den Rotstift ansetzen, denn über das Jahr gerechnet können Sie mit Rüstzeitvorgaben enorme Kosten sparen. Zur besseren Ansicht haben wir Ihnen hier eine Beispielrechnung aufgestellt.

Mit diesen Tipps nutzen Sie die Weihnachtsfeier zur Mitarbeitermotivation

Nicht alle Mitarbeiter legen Wert auf eine Weihnachtsfeier, doch wenn Sie keine anbieten, müssen Sie mit Äußerungen rechnen wie: „In unserem Pflegedienst gibt es keine Weihnachtsfeier, daran sieht man schon, wie wenig wir unserem Chef bedeuten.“ Solche negative Mundpropaganda sollten Sie unbedingt vermeiden, weil sie die vorhandenen Mitarbeiter demotiviert und potenzielle Bewerber abschreckt. Eine Weihnachtsfeier gibt Ihnen zudem die Gelegenheit, mit Mitarbeitern, die Sie nicht so oft sehen, ein paar persönliche Worte zu wechseln.

Qualität in der Pflege

Weihnachtsfeier und Betriebsferien: Diese Grundsätze sollten Sie kennen

Chaos bei der Verwaltung vermeiden: Die Vorweihnachtszeit ist eine gute Gelegenheit für Sie, Kunden und Mitarbeitern Wertschätzung entgegenzubringen und Ihr Team noch etwas stärker zusammenzuschweißen. Natürlich müssen Sie sich bezüglich Weihnachtsfeier, Betriebsferien und Mitarbeitergeschenken an gewisse Regeln halten, wenn Sie am Ende nicht unnötig draufzahlen möchten.

Ausbildung ist nicht nur Personalentwicklung: Schlagen Sie dem Pflegenotstand ein Schnippchen

Viele Pflegedienste sind auf der Suche nach geeigneten Mitarbeitern, denn die Zahl schwerstpflegebedürftiger, insbesondere älterer, multimorbider und dementer Menschen, die in ihren eigenen 4 Wänden gepflegt und betreut werden möchten, nimmt stetig zu. Insoweit haben die Berufe der Kranken- und Altenpflege in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Schlichten Sie Konflikte im Team ohne neue zu provozieren

Als Pflegedienstleitung müssen Sie schon bei ersten Krisenanzeichen Maßnahmen ergreifen, um eine schwerwiegende Krise zu verhindern. Denn die Folgen können eine schlechte oder gereizte Stimmung, die Ausgrenzung von Mitarbeitern und Fehlzeiten sein. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche typischen Krisensymptome es gibt und was Sie dagegen tun können.

So sorgen Sie für klare Regelungen bei einer Krankmeldung

Sicher kommt Ihnen diese Situation bekannt vor: Sie haben für einen Frühdienst insgesamt 3 Mitarbeiter je Bereich geplant. Einer der 3 Mitarbeiter ist nicht zum Dienst erschienen. Die Kollegen vermuten natürlich erst einmal, dass der Betreffende verschlafen hat. Sie rufen bei diesem Kollegen an und wollen ihn wecken. Der Kollege wird telefonisch erreicht und meldet sich krank! Damit Sie sich künftig die kostbare Zeit sparen, nach einem Ersatzmitarbeiter zu suchen, können Sie Krankmeldungen mit einer klaren Dienstanweisung regeln.

Mit dem Handy in der Hand die Bewohner versorgen? So untersagen Sie die private Handynutzung

Sicher haben Sie bereits einen Mitarbeiter bei der privaten Nutzung seines Mobiltelefons während der Arbeitszeit ertappt. Wenn Sie als Heimleitung die private Handynutzung generell untersagen wollten, gab es in der Vergangenheit immer zwei Problemfelder. Zum einen war unklar, ob es ein zwingendes Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats hinsichtlich eines Verbots gibt, und zum anderen, ob eine bisherige Duldung durch den Arbeitgeber in der Vergangenheit eine plötzliche Umkehr für die Zukunft unmöglich macht.

Bevor es ernst wird: So ermahnen Sie Ihren Mitarbeiter bei Fehlverhalten richtig

Ihr Mitarbeiter erscheint nicht pünktlich an seinem Arbeitsplatz, hält sich nicht an Anweisungen oder macht bei Facebook seinem Ärger über Sie Luft? Die Liste der Pflichten, die Arbeitnehmer verletzten, ist lang. Anstatt direkt abzumahnen, können Sie das Fehlverhalten Ihrer Mitarbeiter stattdessen auch nur ermahnen.

Setzen Sie das Rauchverbot in Ihren Geschäftsräumen und Dienstfahrzeugen mit einer Dienstanweisung durch

Wie Sie wissen, ist eine Dienstanweisung immer dann sinnvoll, wenn akut eingegriffen werden muss, um eine Situation zu ändern oder ein bestimmtes Verhalten von Mitarbeitern einzustellen. Eine Dienstanweisung hilft Ihnen also auch dabei, ein Rauchverbot in Ihrer Einrichtung zu etablieren, besonders wenn es um Geschäftsräume und Dienstfahrzeuge geht.

1 2 3 10
Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Nein, Danke

Qualitäts-Management aktuell

1 x in der Woche finden Sie in unserem kostenlosen E-Mail-Newsletter PPM Qualitäts-Management aktuelle Tipps zur Qualitätssteigerung.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Palliativpflege heute

News und Praxistipps für eine professionelle Palliativpflege – speziell für Pflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Menschen mit Demenz professionell pflegen

Wichtige Informationen zum Thema Pflege und Betreuung bei Demenz. So bewältigen Sie als Pflegefachkraft die speziellen Herausforderungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Datenschutz-Hinweis

Nein, Danke

Nein, Danke

Nie mehr den Überblick verlieren!

Holen Sie sich Hilfe für Ihre stationäre Pflege!

In nur 15 Minuten über das Wichtigste informiert sein.

  • Pflegekokumentation
  • Mitarbeiterführung
  • Haftungsrecht
  • Nein, Danke

    Nein, Danke